Beiträge von Ulla We.

    Die Entscheidungen der KK sind meines Wissens immer abhängig vom Sachbearbeiter, der einen gewissen Entscheidungsspielraum hat. Eine grundsätzliche Festlegung welche KK was bezahlt, ist noch nie geglückt, da es von Geschäftsstelle zu Geschäftsstelle unterschiedlich gehandhabt wird.
    So weit mein Eindruck aus vielen Forenbeiträgen hier.
    Mein Sanitätshaus macht immer einen Kostenvoranschlag und lässt diesen genehmigen....das können auch mal vier Versorgungen im Jahr sein, wenn es gut begründet ist. Andere Kundinnen bekommen bei der gleichen KK/ gleiche Geschäftsstelle nur zwei Versorgungen pro Jahr genehmigt.
    Wechselt der Sachbearbeiter, ändert sich u.U. auch die Genehmigungspraxis.

    Über so einen Vorfall habe ich mich auch schon mal mächtig aufgeregt, samt Beschwerdebrief an die Geschäftsführung.
    Vorgang war ähnlich, ich stand plötzlich vor einer Zuzahlung von ca 50 Euro, irgendwo gibts hier auch noch einen alten Thread dazu....


    Danach SH- Wechsel, da das SH ( fast ein Monopolist hier in der Gegend) quasi mit den Achseln gezuckt und gesagt hat.....dann kaufen Sie doch wo Sie wollen.


    Nun fahre ich etwas weiter, in ein kleines SH. Allerdings habe ich auch da das Gefühl, dass an Kompression nicht ganz so viel verdient werden kann und man deshalb zu den unbequemeren Kunden gehört....wobei wir dank der Messkünste einer Angestellten noch nicht mal oft reklamieren müssen....

    Entschuldige, Jupe....aber wegen so einer ....schlecht erzogenen Person.....ich sags mal höflich.....ins Zweifeln geraten?


    Das darf nicht sein! Ich gehöre ja von Haus aus zu den Menschen mit großer Klappe, und mir ist klar dass nicht jeder so ist, aber in so einem Fall wäre ich doch glatt aufgestanden, hätte die Dame angesprochen und nach dem Grund ihrer Belustigung gefragt. Ganz höflich, denn mir hat man Benehmen beigebracht.


    Und wenn man das nicht möchte und lieber stumm bleibt sollte man sich trotzdem selbst am aller- allerwichtigsten sein. Also lass um Himmels willen deine Kompression an.....sonst siegt wieder einmal die Dummheit anderer Menschen.

    Manchmal hilft auch der Blick von außen...meine Schwester macht schon seit Jahrzehnten Urlaub in der Nähe der Földi- Klinik, lange bevor die Lip- Lymphproblematik bei mir überhaupt bekannt war, also völlig unsensibilisiert.
    Sie berichtete zwar ab und zu über diese Michelin- Männchen, die an den unterschiedlichsten Orten auftauchen und einem auch auf Wanderwegen begegnen, aber immer ohne Verwunderung oder Belustigung, denn jeder in der Umgebung weiß, dass die Klinik in der Nähe ist.
    Also keine Sorge!


    Eine Heimfahrt würde ich gar nicht mal so bevorzugen....man kommt ganz schön aus dem Rhythmus und braucht Zeit,sich wieder einzufinden. Und der Aufenthalt ist doch eh meistens viel zu schnell vorbei.

    Ja schade, Dr. Katz, dass sie kein "Flying Doctor" nach australischem Vorbild sind, so wäre die Entfernung zwischen dem schönen Tübingen und Bochum noch zu bewältigen 8)
    Aber vielen Dank für den Hinweis, dass sich die nicht gewaschenen Binden zwar schlechter wickeln lassen aber besser fürs Bein sind. Da will ich mal noch ein bißchen üben und wickeln....und Ihnen noch einen schönen Sonntag!

    Ja, ich habe aktuell eine Varizen- Op hinter mir. An einer Liposuktion denke ich schon eine Weile herum, aber klar ist, dass das medizinisch dringlichere Problem zuerst behandelt sein muss....auch der Operateur wird das meines Wissens so voraussetzen. Zuerst müssen die Venen in Ordnung gebracht werden.
    Allerdings kann ich nur zum Tragen der Kompression raten. Wenn sie gut sitzt entlastet sie die Beine doch sehr. Ich konnte, da ich wegen anderer gesundheitlicher Probleme in den letzten zwei Jahren nicht operiert werden konnte, so zumindest den Varizen- Befund erhalten, meine Venen haben sich also in zwei Jahren nicht weiter verschlechtert, weil ich konsequent Kompression trage.
    Was auch überaus nützlich ist, ist eine Gewichtsreduktion.Vereinfacht gesagt, je weniger Übergewicht man hat umso größer sind die Chancen, dass die Kasse die Liposuktion bezahlt. Auch deine Venen werden dir das danken.
    Ich warte schon seit über zwei Jahren auf einen Termin bei Prof. Rapprich in Darmstadt.
    Anruf in Darmstadt im Mai 2012, Termin für August 2013, den verschieben müssen weil ich im KKH war, jetzt Termin im Dez. 2014. Und ich war nicht wählerisch, habe den nächstmöglichen Termin genommen.
    Immerhin habe ich jetzt meine Venen "saniert" und hoffe auf eine Genehmigung der Kasse.
    Dir viel Erfolg!

    Hier noch eine Ergänzung zur Salz- Diskussion....es gibt Pan- Salz, anscheinend gesünder als herkömmliches Salz, wird für Bluthochdruck- Patienten empfohlen. Es enthält weniger Natriumchlorid als normales Salz.
    Ich verwende es seit einiger Zeit weil ich reichlich Probleme mit Wassereinlagerungen habe. Nun ist es so, dass ich zeitgleich mit der Umstellung auf Pansalz auch meine sonstigen Salzgewohnheiten geändert habe, also sehr sehr sparsam dosiere und viele Kräuter verwende.
    Deswegen kann ich leider nicht sagen, woher der positive Effekt nun wirklich kommt, aber ich lagere spürbar weniger Wasser ein und fühle mich wohler.
    Hier ein Zitat aus einem Artikel über Pansalz:


    "Die WHO empfiehlt eine tägliche Aufnahme von 5-6g Kochsalz (99% Natriumchlorid). Dieser Wert wird häufig um mehr als das Doppelte überschritten. Die Rezeptur von PANSALZ, Natriumchlorid (56%), Kaliumchlorid (28%), Magnesiumsulfat (12%) hilft, den empfohlenen Wert einzuhalten."

    Vielen Dank, Dr. Katz....aber es gibt da leider keine zweite Person, und leider habe ich auch die "dicken" Oberschenkel, mir rutscht also tatsächlich über kurz oder lang alles in die Kniekehle....auch wenn ich die " Kornährentechnik" mittlerweile ganz gut hinkriege, ich bilde mir sogar ein mit abnehmendem Druck von unten nach oben....Solange ich liege, geht es aber.
    Dummerweise habe ich zwar noch eine geteilte Versorgung, aber jetzt vor allem bei der Hitze eine Hautreizung unter dem Haftrand entwickelt, die äußerst unangenehm und schmerzhaft ist. Und mit Flachstrick- Strumpfhosen zu schlafen....da krieg ich nen Knall. Vor allem bei dem Wetter. Außerdem habe ich ja eine Linksherz- Insuffizienz durch eine jahrelang nicht erkannte HOCM und der Kardiologe beäugt die Kompressionsversorgung immer ein bisschen kritisch.
    Ich hoffe, ich habe keinen Schaden bisher angerichtet aber eigentlich verläuft die Heilung ganz gut.
    Ist es denn tatsächlich so, dass die Binden jedes Mal gewaschen werden müssen? Sie kommen mir dann elastischer vor und ich kann sie besser anlegen.

    Liebes Forum, nach ambulanter Venen- OP wurde ich mit der Anweisung nach Hause geschickt, nachts das Bein zu wickeln und tagsüber meine vorhandene Flachstrick- Strumpfhose zu tragen.
    Die normalen weißen Binden, die ich da ums Bein bekam, haben natürlich überhaupt nicht gehalten und so habe ich mal selbst recherchiert und meine Hausärztin gebeten, mir ein Rezept für Pütter- Binden auszuhändigen.
    Die (hoffentlich) korrekte Wickel- Technik habe ich mir per Video über You- Tube angeeignet und wickle seitdem mein Bein jeden Abend.
    Und jeden Morgen wasche ich die Binden, denn ich habe den Eindruck, dass die Elastizität nach einmal Tragen über Nacht doch nachlässt.
    Ich habe einmal versucht, die Binden ungewaschen ein zweites Mal zu benutzen, das hat nicht gut funktioniert.
    Meine Frage ans Forum.....täusche ich mich da oder lässt sich die Elastizität wirklich nur übers Waschen wieder herstellen? Wie elastisch müssen die Binden eigentlich überhaupt sein? Und letztendlich....wie oft kann ich die Binden überhaupt waschen?
    Weil ich denke, dass bei einmaligen Tragen über Nacht noch keine wahnsinnige Verschmutzung entsteht, wasche ich bei 40 Grad und schleudere nur bei 400 Touren, also ziemlich schonend.


    Vielen Dank für eure Antworten!

    Eine Fahrt in eine Fachklinik, bspweise Földiklinik, und der Drops ist gelutscht. Ich weiß, die Entfernung, die Zeit, die Umstände.....aber damit erspart man sich für lange Zeit das ewige Gerenne und man muss sich auch nicht ständig neu erklären.
    Arztbrief mit Diagnose bei der Hausärztin abgegeben, seitdem rezeptiert diese mir, was ich benötige. Auch die Hautklinik, bei der ich wegen der Venen in Behandlung bin, schließt sich der Földi- Diagnose gerne an.


    Leider ist es so, dass man für eine spezielle Erkrankung eben auch eine spezielle Fachklinik bzw Abteilung aufsuchen muss, oft mit entsprechendem Aufwand.
    Man erspart sich damit aber tatsächlich viel Nachfolge- Aufwand.


    Ich habe eine rercht seltene Herzmuskel- Erkrankung und fahre zum Spezialisten auch jeweils ca 250 km, je nach Untersuchung plane ich auch dort eine Übernachtung ein. Aber ich bin optimal versorgt....das ist es mir wert.

    Auf Dauer kann dir da nur eine gutsitzende Strumpfhose helfen. Ich trage die auch nur noch, habe die letzten drei Versorgungen so anfertigen lassen, obwohl ich auch eine geteilte hätte haben können. Die Haftbänder reizen meine Haut, und bei mir sieht man es noch zwei Tage später....(habe noch geteilte Versorgungen zu Hause). Ohne Bermuda rutschen die Strümpfe sonstwohin, also auch bei Hitze immer bis über den Bauch.....da komme ich mit der Strumpfhose ( wenn ich erst mal drin bin) besser klar. Ich hab auch immer ein Paar Handschuhe in der Handtasche und wenns mal nicht richtig sitzt, zuppel ich nach. Es gibt ja solche Tage.....kommt aber bei den Strumpfhosen selten vor.

    Habe zusätzlich zum Lipolymphödem eine Herzinsuffizienz und nehme pro Tag 15 mg Torem + 50 mg Aldactone.
    Ursache für solch immensen Wassereinlagerungen kann glaube ich nicht das Ödem sein.
    Du solltest das dringend beim Internisten klären lassen.
    Bis dahin empfehle ich dir, nicht ganz so viel zu trinken (2 Liter am Tag reichen auch, wenn man nicht zusätzlich Sport macht),
    auf die Ernährung zu achten (salzarm bzw Pan- Salz verwenden), vielleicht mal einen Reistag einzulegen und dich moderat zu bewegen.
    Jeden Tag wiegen, damit du den Verlauf siehst.


    Bei Torem- Einnahme ganz wichtig: auf den Mineralienhaushalt achten, speziell Kalium.
    Und , wie gesagt, fix zum Internisten....

    Für eine zweiteilige Versorgung zahle ich 20 Euro, für eine einteilige 10 Euro.


    Immerhin sind das a) wirklich zwei Teile und b) zusammengerechnet wesentlich teurer als eine KSH.


    Ich finde das auch angemessen und ok so. Auf dem Kostenvoranschlag kann man sehen was die Versorgung kostet, eine zweiteilige gerne an die 1100 Euro, eine KSH um die 700 Euro.

    Wir haben auch Abi- Ball.....meine Tochter und ich, beide normalerweise in Flachstrick unterwegs....eine gute Lösung haben wir beide noch nicht gefunden....das Kleid meiner Tochter ist auch knielang,,evtl. trägt sie eine schwarze Feinstrumpfhose über der Kompression in haut. Oder sie macht an dem Tag (Lipolymphödem) eine Pause. Mein Kleid ist wadenlang aber auch eher schick, flachgestrickt sieht da wirklich doof aus..ich hab für solche Fälle Rundstrick- OS- Strümpfe in schwarz CCL 2 zuhause, hab ich mir mal im Sanitätshaus so gekauft ( ca 80 Euro).
    Wir haben für den nächsten Tag einen Schwimm- und Beine- hochleg- Tag eingeplant, so wirds wohl gehen. Wäre das auch was für dich? Eine schöne Therme in der Nähe?
    Jedenfalls viel Spaß beim Feiern und Glückwunsch zum Abi!