Beiträge von Griselda

    Da ich eine Autoimmunthyreoiditis habe, bin ich regelmäßig zur Kontrolle in einer nuklearmedizinischen Schilddrüsen-Praxis.

    Kürzlich habe ich dort erfahren, daß eine neuere Untersuchung einen möglichen Zusammenhang zwischen willkürlicher Seleneinnahme und der Entstehung von Diabetes Typ2 sieht.

    Daher wird momentan von einer Seleneinnahme ohne nachgewiesenen Mangel eher abgeraten.

    Hallo,Krokusknospe,

    die Quartalsregelung besteht meines Wissens weiter, aber es gibt Probleme mit den neuen elektronischen Gesundheitskarten (eGK). Die Karten der ersten Generation sind nicht mehr gültig (aus Datenschutzgründen), es gibt jetzt entweder Karten der zweiten Generation (G2) oder G1+-.

    Dummerweise sind die nicht mehr gültigen G1-Karten optisch nicht von den G1+- Karten zu unterscheiden. Die Karte muß also in jedem Fall eingelesen werden, die Software entscheidet dann, ob die Karte akzeptiert wird oder nicht.

    Vielleicht hat die Sprechstundenhilfe da etwas durcheinander gebracht.

    Bei einer dörflichen Frauentagsfeier stimmten zwei (mit Kissen aufgepolsterte) Herren nach der Melodie von "Du hast mich tausendmal belogen" ein Klagelied über ihre Kilos an:

    "Ich hab mich tausendmal gewogen,

    ich machte tausendmal Diät,

    ich hab mir Slimfast reingezogen,

    man hat mir Pillen angedreht........" :)

    Sorry, aber von mir aus können sie den Frauentag und am besten auch gleich Mutter- und Vatertag abschaffen!

    Meine Familie und möglichst auch der Rest der Welt sollen mich als Frau und Mutter das ganze Jahr über wertschätzen, da brauch ich an dem einen Tag keinen Blumenstrauß. Da freut sich doch nur die Floristikbranche!

    Ich hatte mir einmal eine Pelotte im Vorfussbereich in einen Medi Strumpf einarbeiten lassen. Ging gar nicht, die Zehen bzw deren Basis schwollen massiv an.

    Genau dasselbe Ergebnis hatte ich auch - die Pelotte drückt das Ödem in die Zehen.

    Ich habe jetzt die Zehenkappe in KKl. 2, damit haben Zehen und Vorfuß gleichmäßig mehr Kompression.

    Finde ich besser als die Bastelei mit Pelotten.

    Allerdings mußten sich meine Zehen erst daran gewöhnen, die ersten Tage hat es sich nicht gut angefühlt, da habe ich nach ein paar Stunden wieder die alten Zehenkappen angezogen.

    Aber mittlerweile trage ich die Neuen den ganzen Tag und bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

    Hallo,Dorni,

    Das Wichtigste bei Schuhen für Lymphödem-Füße ist, daß sie nicht drücken oder einengen, also eher weite Paßform. Auch keine hohen Absätze.

    Bequem geht vor schön!

    Das schränkt die Auswahl natürlich leider sehr ein.

    Ich habe mich von Röcken komplett verabschiedet, es sieht einfach trampelig aus mit flachen Bequemschuhen. Außerdem ist bei mir nur ein Bein betroffen, so daß der einseitige Kompressionsstrumpf dann natürlich sehr auffällt ( auch mit Nylons).

    Am besten geht bei mir die Kombination mit etwas weiter geschnittenen Hosen - die gibt es ja auch für festliche Anlässe.

    Ich kaufe grundsätzlich Herrenschuhe, die sind etwas breiter als Damenschuhe.

    Turnschuhe sind gut geeignet, da man die Breite durch Schnürung oder Klettverschlüsse regulieren kann ( z.B. in Schwarz zu einer schwarzen Hose, dazu ein schickes Oberteil - fertig.)


    Ich marschiere täglich morgens und nachmittags jeweils ca. 1 Stunde in scharfem Tempo mit meinen Hunden durch den Wald (bei jedem Wetter - Erkältung hatte ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr, tut auch meinem Lymphbein sehr gut!).

    Außerdem dreimal pro Woche jeweils 1 Stunde Ganzkörper-Krafttraining im Fitness-Studio (mache ich seit etwa 15 Jahren wegen meiner Bandscheibenvorfälle).

    Morgens und abends je 10 Minuten Trampolin - Lizzy13 hat absolut Recht, es tut richtig gut!

    Außerdem alles, was in Haus, Stall und Garten so anfällt.;)

    Gute Vorsätze fürs neue Jahr....

    Mir ist eine Textstelle aus der Operette "Die Fledermaus" in den Sinn gekommen:

    "Glücklich ist, wer vergißt, was doch nicht zu ändern ist"

    Ich finde, das ist ein gutes Motto für das kommende Jahr. Vielleicht trägt das ja zu ein wenig mehr Gelassenheit bei, ich glaube, die kann die ganze Welt gebrauchen!

    An Heiligabend und am 1. Feiertag mittags sind mein Mann und ich allein und essen ganz einfach.

    Dienstag nachmittag kommt unsere Tochter (bleibt bis Mittwoch nachmittag), abends gibt es "kalte Leckereien", z.B. selbsteingelegte Garnelen (mit viel Knobi!! ), Sushiplatte, verschiedene Pasteten ......

    Am 2. Feiertag mittags essen wir selbstgemachte Rinderconsomme' ( macht mein Mann ganz toll!), dann Kalbskoteletts mit Fonduekartoffeln und Rosenkohl, zum Nachtisch Tiramisu. Das schmeckt sehr gut und macht nicht allzu viel Arbeit bzw. kann man vorbereiten.

    Mir ist es wichtig, daß ich am Festtag nicht stundenlang in der Küche stehe. Meine Mutter hat das immer gemacht, hat Weihnachten quasi in der Küche verbracht und war hinterher fix und fertig.


    Und was kommt bei Familie Rothhardt auf den Tisch?

    Ich wünsche Euch auf jeden Fall schöne Festtage und guten Appetit!

    und möchte Ihnen Frau Rothhardt und Ihnen Herr Rothhardt sehr für Ihre stetigen Bemühungen um das Forum danken.

    Da schließe ich mich uneingeschränkt an !!!:thumbup:

    Auch ich wünsche Allen ein harmonisches, besinnliches Fest.

    Ich habe nach Ihrem Post darüber nachgedacht, ob ich diesen Weihnachtsbaum vor mir rechtfertigen kann -

    Genau das habe ich gemeint. Wenn jeder sich ab und zu Gedanken über solche Dinge macht, macht das in der Summe schon viel aus.

    "Viel Wenig ist ein Viel"!

    eine hübsche kleine Nobilis Tanne =)

    Letztes Jahr habe ich meinen Mann endlich überzeugen können, eine Kunsttanne zu kaufen.

    Die Jahre vorher haben wir Bäume mit Wurzelballen gekauft und sie nach Weihnachten in den Garten gepflanzt. Aber die meisten haben das nicht überlebt.

    Mir tut es immer so leid um die geschlagenen Bäume - sie sind im Wald so schön, aber als Weihnachtsbaum landen sie spätestens am 6.1. auf dem Müll!

    Das kann natürlich jeder machen, wie er will, aber vielleicht sollten wir alle mal öfter darüber nachdenken, ob wir nicht auch mit solchen "Kleinigkeiten" einen Beitrag zum Umweltschutz leisten können. Jeder Baum ist wertvoll, aber eben nur lebendig!

    Und dann noch das dämliche Denglisch

    Das Denglisch ist schon schlimm, aber in letzter Zeit fällt mir auch immer öfter in Werbesprüchen verhunztes Deutsch auf.

    Beispiel von der Fleischtheke eines Supermarktes: "Qualität seit immer"

    Da bekommt man doch Bauchweh. Und die Lust zum Kaufen vergeht mir da gründlich!


    Das sehe ich genauso. Solche Werbung stößt mich ab.

    Dasselbe gilt für die ewig lachenden Reklamedamen der Herstellerfirmen - als ob es nichts Schöneres auf der Welt gäbe, als Kompressionsstrümpfe zu tragen!

    Ich bin als Betroffene zwar sehr froh, daß es solche Hilfsmittel gibt, aber so lustig ist das auch nicht immer. Durch solche Bilder fühle ich mich irgendwie verhöhnt.