Beiträge von H. Rothhardt

    Aus der Vergangenheit weiß ich das Dr. Martin bei besonderen, wichtigen Fällen um Telefonkontakt bittet um ev. einen früheren Termin zu finden. Das ist bei Reha und bei Ambulanten Terminen gleich. Es fallen immer mal Termine aus und wer dann flexibel ist hat gewonnen und bekommt einen Termin früher (als ursprünglich vereinbart.)

    Liebe Foren Mitglieder. Mich interessiert wo Sie ihren Arzt für

    ihre Erkrankung gefunden und dann aufgesucht haben. Weitere

    Antworten gerne im Anschluß an die Umfrage im Forum.

    Wir genießen nur die Ruhe ohne den üblichen Weihnachts Streß. Ein gutes Essen, ein Glas Wein dazu. Fertig, das wars dann auch schon. Mehr muß garnicht sein. Das machen wir schon seit Jahren so. Ich hasse diesen Weihnachtsrummel. Die Rennerei wegen der Geschenke etc. Ohne mich.

    Die Seite Home (Startseite) des LymphNetzwerk wird täglich 17.500 x aufgesucht.

    Finde ich schon faszinierend so viele Besucher auf der Startseite des LymphNetzwerk zu haben.


    drzierau.jpgDr. Ulf Thorsten Zierau.


    Studium der Humanmedizin von 1982 – 1988 an der Humboldt – Universität zu Berlin, Campus Charité. Diplom – und Doktorarbeit 1986 /1987 bei Herrn Professor Klaus Bürger, Leiter der Gefäßchirurgie an der Charité. Approbation und Beginn der Facharztausbildung Chirurgie 1988.


    Nach der Facharztprüfung Chirurgie 1994 Fortführung der Ausbildung im Teilgebiet Gefäßchirurgie, zunächst am Venenzentrum Malente (Mühlenberg-Klinik), danach an der 2. Universitätsklinik Köln. Gefäßchirurgische Prüfung 1996, Beginn der selbststsändigen klinischen Arbeit als Oberarzt und Leiter der Abteilung Gefäßchirurgie am Krankenhaus Gransee. In dieser Zeit Hinwendung zur Kathetermedizin, Studienaufenthalt in den USA (Stanford – Universität) und im Herzzentrum Berlin – Buch.


    Seit 1997 in eigener Praxis arbeitend, war Dr. Zierau einer der ersten Gefäßchirurgen, die mittels Kathetertechnik im Arteriensystem arbeiten durften. Dies lag an der speziellen Ausbildung in der Chartitè, als auch an einem Studienaufenthalt an der Standford Universität in USA. Dort konnte er, zusammen mit einem Kollegen aus Potsdam und einem Kollegen aus Nürnberg erstmals die Kathetertechnik im Gefäßsystem studieren – und dann in eigener Praxis umsetzen. So lag es nah, dass wir ab 2002 auch im Venensystem die verschiedenen Kathetersysteme eingesetzt haben. Und so war es nur logisch, daß Dr. Zierau – obwohl Chirurg und Gefäßchirurg aus Leidenschaft – konsequent mit den schonendsten Behandlungsmethoden arbeitet, wenn es um das Entfernen von Besenreisern und Krampfadern geht. Dies führte dann im Jahr 2012 zu einer alles verändernden Entscheidung – keine radikale Chirurgie mehr am Venensystem! Kein Stripping und keine Phlebektomie (Häkchenmethode). Mit der Abkehr von den alten chirurgischen Methoden verlor das Skalpell an Bedeutung. Wichtig wurden Katheter und Ultraschall. Insgesamt führte der Weg konsequent zu schonenden Behandlungen, die durch die minimalinvasiven Techniken zu schnellerer Heilung, deutlich weniger Komplikationen und einem komplett ambulanten Verlauf führen.


    Praxisklinik Berlin

    Friedrichstraße 95 - 10117 Berlin

    Tel. (030) 25 29 94 82

    berlin@saphenion.de


    Praxisklinik Rostock

    Steuerbordstraße 9 -18147 Rostock

    Tel. (0381) 60 06 64 5-11

    rostock@saphenion.de


    http://www.saphenion.de

    uli 29


    auf der Seite des Verein gibt es eine fragwürdige Umfrage von einem Unternehmensberater der eine Firma betreibt für ein " Online-Video-Trainings-Portal speziell für Lipödem- & Adipositas-Patienten". Es ist nicht ersichtlich wozu diese Umfrage letzlich wirklich verwendet wird. Das ist schon sehr nachlässig das sich eine Webseite vor den Karren einer Umfrage spannen läßt. Bitte daher vorher genau hinsehen bevor hier für so etwas kostenlose Werbung gemacht wird. Und solche Hinweise nicht mehr posten.