2 oder 4 Versorgungen im Jahr ?

  • Hat jemand von euch schon Mal über die Rentenversicherung Strümpfe beantragt bzw. hierzu Erfahrung?

    Ich hatte noch nie einen Patienten, dessen Kompressionsstrumpfversorgung über die RV bezahlt wurde.


    Vielmehr hatte ich einen Bekannten, der aufgrund eines Arbeitsunfalls mit Fremdverschulden, obwohl er den behandelnden Chirurgen mehrmals angeschrieben hat, KEINE Versorgung bekommen hat. Die Rehaklinik wiederum verwies auf den behandelnden Chirurgen...


    Für eine Kostenübernahme durch die RV müßte das Rezept von einem (auf Lymph/Lipödeme fortgebildeten) Durchgangsarzt ausgestellt sein.

    Dieser ist für Arbeits(wege)unfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen zuständig.


    Ich empfinde die Aussage der Krankenkasse als unverschämt.

  • hallo Griselda,

    ich weiß manchmal auch nicht, wie es passieren kann.Oft denke ich durch zu langes Stehen,Überanstrengung und Stress auf der Arbeit.In diesem Jahr hat mich am Fuß eine Hummel gestochen - dann ist ein Erysipel ausgebrochen.Vor 6 Wochen waren Anzeichen zum Ausbruch eines Erysipes.Da hat mir der rechte Fuß weh getan-rechte Aussenseite! Der Fuss wurde rot,warm und fleckig.Durch intensives Kühlen habe ich es wegbekommen.Fieber hatte nicht. Da vermute ich,dass es mit meinem Schuhwerk was zu tun hatte.Auch den ganzen Tag auf den Beinen- keine Pause!

    Auf deine Frage: Antibiotika -Prophylaxe: nein.Hatte ich mal vor vielen Jahren.Ich habe von meiner Hausärztin Penicillin in Reserve zu Hause!

    Entstauung stationär: wäre eine Überlegung wert.

    Vielen Dank für deine Tipps!

    Alles Gute und gesund bleiben!

    Dorni

  • Hallo,Dorni,

    Erysipele können auftreten, wenn eine Eintrittspforte für Erreger entsteht ( Hummel! ), aber auch als Rezidiv. Nach überstandener Infektion bleiben Erreger in den Lymphknoten "übrig", sozusagen im Ruhezustand. Wenn dann die Abwehrlage im ödematisierten Gewebe schlechter wird (z.B. durch Zunahme des Ödems, möglicherweise auch durch Streß, einen grippalen Infekt o.ä.), werden sie wieder aktiv und das Erysipel flammt wieder auf. Deswegen ist die Antibiotika-Prophylaxe so wichtig, dadurch sollen auch die restlichen Keime vernichtet werden.

    Es gibt verschiedene Therapie-Schemata; Deine Hausärztin könnte sich in einer der Lymphkliniken (z.B. Földi) erkundigen, die Dermatologische Uni-Klinik Magdeburg forscht auf diesem Gebiet und berät auch gerne.


    Ansonsten gilt, was Uli auch schon geschrieben hat: auf jeden Fall optimale Entstauung, aber evtl. auch eine Veränderung der Arbeitssituation. Jedes Erysipel verklebt wieder Lymphgefäße und führt damit zu einer Verschlechterung des Ödems, wodurch wiederum weitere Erysipele begünstigt werden.

    Es ist wirklich wichtig, diesen Teufelskreis zu durchbrechen - Deine Gesundheit ist wichtiger als irgendein Job!




  • hallo,

    vielen lieben Dank, für eure Antworten und Hilfe!

    Ich bin wieder nächste Woche 2x in der Lymphklink und dort können Sie mir nach Lymphdrainage eine Kompressionsbandagierung anlegen! Ich weiß, dass eine gute Entauung, dass Beste ist!

    Ich werde mit meiner Hausärztin reden!

    Danke nochmal und wünsche euch einen schönen Abend!

  • Wenn zum Zeitpunkt des Schadens eine Haftpflichtversicherung bestanden hat, muß sie eintreten, auch wenn der Verursacher pleite ist ( Voraussetzung ist natürlich, daß sich die Schuld des Lieferanten beweisen läßt).

    Anders sieht es aus, wenn der Verursacher keine Haftpflichtversicherung hat oder aufgrund der Pleite die Prämien nicht mehr gezahlt hat. Dann hat der Geschädigte zwar einen Anspruch, der sich aber mangels Finanzmasse (Pleite) evtl. nicht befriedigen läßt.

    Aber ich würde mich in jedem Fall zuerst an die BG wenden.