Angst, Unsicherheit, Wut-und Dr. Google...

  • Hallo,
    habe mich lange nicht gemeldet, möchte heute aber einmal versuchen zu erklären, warum es so verleitend ist, sich im Internet mit Informationen bez. vermeindlichen Gesundheitsproblemlösungen zu versorgen.
    Wenn man eine Odyssee an Ärten hinter sich hat , in meinem Fall nicht definierte Zahnschmerzen, dann sucht man im Netz selber nach Antworten. Und kommt natürlich auf die obskursten Ideen was es sein könnte.In meinem Fall sagt
    Facharzt A es ist nichts, schickt mich aber nicht zu Facharzt B weil er keine Idee hat. Dann in Eigenregie Facharzt B aufgesucht, anderes Fachgebiet, keine Idee was ich haben könnte.Also Dr. Google gefragt und wieder hatte ich eine Idee was es sein könne. Wieder in Eigenregie zum 3. Facharzt, der ist sich aber mit der Diagnose nicht ganz sicher.
    Also, 3 Ärzte , keine Diagnose und ich bin ständig auf der Suche im Netz.
    Gesund ist mein Verhalten nicht und auch nicht empfehlenswert, habe schon schlimme Sachen gelesen. Aber meine Hilflosigkeit - weil die Mediziner nichts finden- hat mich quasi dazu verleitet.
    Und ich habe- in diesem Fall- meinen Glauben verloren an mich. Ich denke schon ich bin ein bißchen übersensibel und na nennen wir es mal BLÖD.
    Musste das mal loswerden.
    Gruß silberling

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Silberling ()

  • Hallo Silberling,


    haben Sie absichtlich geschrieben, dass es verleitend ist sich mit „Gesundheitsproblemen aus dem Netz zu versorgen“, oder ist es geschehen? Es beinhaltet die Ironie der Situation. Sie sollten rasch "den Glauben an sich wieder finden" und aufhören sich zu entwerten, sonst werden Sie zum „Spielball“. Wer soll sonst an Sie glauben, wenn nicht Sie selbst? ("und wir")


    Gegenargument: Jemand der „blöd“ ist, würde nicht in der Lage sein zu dieser Erkenntnis zu kommen. :D


    Alles Gute!


    Espresso

  • :) Hallo Silberling


    ja nicht einfach ...ich mache mich im Netz nicht mehr schlau das bringt mir nur viel Unruhe.Diese
    Hoffnungslosigkeit kann ich sehr gut nach voll ziehen.
    Ein Stück Lebenserfahrung ist doch auch das ich mich sehr auf mein Bauchgefühl verlassen kann nur bis ich das Raus hatte und mal Entscheidungen getroffen habe die nicht so toll waren... hat es gedauert.
    Alles Gute
    Gruss Wicki

  • Hallo Silberling,
    drei Fachärzte heißt drei Fachrichtungen oder drei Zahnärzte mit verschiedenen Spezialgebieten?


    Ich hatte über 20 Jahre eine zu hohe Backenzahnkrone, die Schmerzen/Verspannungen haben sich über Jahre aufgebaut, am Ende gingen meine Gesichtsschmerzen nur noch mit Schmerztabletten. Zum Glück hat es mein Zahnarzt erkannt, davor war ich bei einigen Zahnärzten (Umzug/Praxisaufgabe...also nicht gezielter Wechsel), niemand merkte es. Glückssache? Ich glaube schon. Ist ein minikleines Puzzleteil und wurde über den Umweg "Knirscherschiene" entdeckt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben, dass das jemals aufhört.


    Du hast keinen Grund, den Glauben an dich zu verlieren. Umso weniger du an dich glaubst, umso anfälliger wirst du für äußere Einflüsse.
    Außerdem erkennst du ja auch, dass du dich mit Dr. Google nur unnötig in Aufregung versetzt. Mir geht es da auch wie Wicki, man macht sich unnötig verrückt...auf der anderen Seite ist es so verführerisch, keine Wartezeiten, habe ich auch schon so oft gemacht. Und meist machte/sagte der Arzt dann ganz anders als Dr. Google.
    Allerdings frage ich mich manchmal...warum bringt man Dr. Google soviel an Vertrauen und den Diagnosen der realen Ärzte soviel an Misstrauen entgegen?


    Es gibt Menschen die haben eine sehr starke eigene Körperwahrnehmung und dann wird es schwierig.


    Wünsche dir auf alle Fälle, dass das Rätsel sich bald löst und die Schmerzen aufhören.
    Liebe Grüße Leah

  • @ Leah
    Nein, nicht 3 verschiedene Zahnärzte.
    Ich wechselt von meinem Stammzahnarzt zu einem anderen da mein Stammzahnarzt sich m.E. keine Mühe mehr gibt- geht bald in den Ruhestand. Dann war ich auf Anraten des neuen Zahnarztes beim Kieferchirurgen, der hätte evtl. eine andere Sicht auf die Dinge (Röntgenbild gesamter Kiefer). Dann HNO. Dann Neurologe.....


    An alle:
    Heute war ich wegen einer Rückengeschichte beim Osteopathen. Dem habe ich ganz nebenbei von meinen Problemen erzählt und er stellt recht schnell eine Kieferfehlstellung fest und riet zu CMD.Hat mich auch im Kiefer osteopathisch behandelt und-ich flüster jetzt mal- ich habe keine Beschwerden mehr. Er sagte, der Zahnarzt soll nun mal alles in die Wege leiten , Schiene etc. und dann zeigte er mir noch ein paar -schmerzhafte- Handgriffe mit denen ich die Kaumuskulatur lockern kann.
    Bin echt gut drauf momentan und freue mich endlich mal auf meine bald beginnende Urlaubsreise.Hoffentlich habe ich mich nicht zu früh gefreut aber nach WOCHEN mit Schmerzen ist das wie ein Geschenk.
    Und: Dr. Google hatte diesmal nicht seine Finger im Spiel sondern einfach nur ein Zufall.
    Gruß silberling

  • Hallo Silberling,
    schön, ich freue mich für dich.
    CMD habe ich auch seit einem Jahr, was sich lange aufbaut braucht halt seine Zeit, aber das wird jetzt auch bald enden.
    Osteopathische Behandlung habe ich von Zeit zu Zeit, hilft mir sehr. Habe allerdings die Erfahrung gemacht, nur einmal reicht nicht bei mir...also Schmerzen kommen wieder, abgeschwächt und in längeren Intervallen...aber gut ist, man weiß jetzt was gut ist und gut tut...:-)
    Weiter einen erfolgreichen Weg zum "Leben ohne Schmerz"...und einen tollen Urlaub.
    Liebe Grüße Leah

  • Osteopathie habe ich verordnet bekommen, gehe alle 3 Wochen hin und lerne mich selbst zu behandeln. Morgen ist allerdings noch mein Termin beim Akupunkteur damit ich sicher über die nächsten Wochen komme. Er hat schon vielen mit ähnlichen Problemen geholfen. Ich will einfach sichergehen alles getan zu haben.
    Und wieder die Angst..
    Gruß silberling

  • Ich glaube es ist momentan eine andere Form von Angst.
    Wir haben lange gespart für unseren Traumurlaub und nun denke ich dass er mir verdorben wird von evtl. wiederkehrenden Schmerzen.
    Würde ich jetzt zuhause bleiben können hätte ich diese Sorge nicht. DAS ist es glaube ich.
    Ich glaube ich bin recht schwierig...
    Gruß silberling

  • Hallo Silberling,


    warum nicht positiv in die Zukunft blicken, nachdem die Ursache für die Schmerzen gefunden ist? Anfang November 2013 war ich zu 95% vergiftet, ohne positives Denken und Kampf könnte ich heute diese Zeilen nicht schreiben.


    Liebe Grüße
    Dieter

  • @ Silberling
    Ich habe das Gefühl, dass Ihre Ängste tiefgreifend und sehr komplex (kompliziert) sind.


    Kennen Sie die "Selbsterfüllende Prophezeiung"?


    Und, sollte der Schmerz tatsächlich im Urlaub auch kommen, bleibt noch die Möglichkeit ihn als "blinden Passagier" hinzunehmen ohne mit ihm dauernd zu tun zu haben, dann sind Sie da und er auch und halten ihn auf Distanz, so dass Sie sich den Urlaub nicht versauen lassen, so viel Macht geben Sie ihm nicht, niemals, er soll die "Klappe" halten. Und dann streiten Sie sich mit diesem "Trottel" hinterher, wenn es denn schon sein muss.


    Wohin geht`s in den Urlaub?


    Espresso

  • Hallo zusammen,
    noch eine knappe Woche dann gehts los.
    Hatte aber immer schlimmer werdende Schmerzen und bin wiederholt zum Zahnarzt und HNO gafahren. War auch beim Neurologen.
    Die Aufbissschiene macht Sinn, hilft mir sehr.Zahnprobleme habe ich definitiv nicht. DAS dachte er HNO. Dieser hat nämlich Kieferhöhle und Blut getestet.Und dann Neurologe vorgeschlagen.
    Es handelt sich bei mir um den sog. atypischen Gesichtsschmerz, ausgelöst durch Stress.
    Diesen Stress mach ich mir selbst, kar. Durch meine ganze Odyssee und den Unglauben an meine körperliche Empfindung.
    Antidepressiva möchte ich nicht und dann gibt es noch kramplösende Hammermedis von denen riet der Neurologe mir ab- zumindest jetzt vor dem Urlaub.Wegen der Nebenwirkungen.
    Nun nehme ich Schüssler Salze und versuche einfach abzuschalten. Es ist auf jeden Fall besser zu wissen woher der Schmerz kommt dann kann man besser damit umgehen.
    Den Ärzten kann ich keinen Vorwurf machen, die haben ihr Fachgebiet ausgeschöpft und das Ausschlußverfahren angewendet.
    Und ja, Espresso, ich werf ihn über Bord 8) ..den ollen Schmerz...
    Bis bald- und Danke fürs lesen..
    silberling