Juni/Juli Aufnahme

  • Hallo und Schöne Grüße!
    Vor einer Woche habe ich meine Zusage bekommen YuHu! 8o
    Földiklinik, ich komme!
    Ich bin 48, Übergewichtig und haben eine Lipolymphödem in beiden Beinen. Ich freu mich sehr auf mein Aufenthalt, umfangreiche Untersuchungen, Behandlungen, Sport und den Austausch mit Leidensgenossen und erfahrenen Ärzten.


    Wer ist auch in Juni/Juli da? Freu mich euch kennenzulernen.

  • Eigentlich würde ich gerne schon im Mai hin. Passt mir von der Arbeit besser, ist noch nicht so warm (ich stelle mir die Bandagen sehr warm vor) und ich könnte einfach endlich loslegen. :) Hat da jemand Erfahrung, das es dann doch schneller klappt, wegen Absagen uns so?


    Ehrlich gesagt kann ich mir das mit den Bandagen gar nicht vorstellen. Ich halte es kaum mit den Strümpfen aus. ;( Bin mehr der lockere Klamotten Typ. Dann auch noch Sporteln.

  • hallo mari,


    denke das musst du mit der Klinik aus machen - was den Termin betrifft.
    bei ein paar Tagen wird das wohl kein Problem sein....wenn es sich um Wochen
    handelt....musst Du eben erfragen! Und es wird wohl ein ganz dringender Grund
    sein.....soviel ich weis


    lg. zuckerbuemmel :thumbsup:

  • Hallo Mari!
    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Reha!
    Ich war im Oktober in der Földiklinik und es hat mir sehr geholfen.
    Ich habe nach der Reha weitergemacht mit Ernährung, Sport und v. a. Tragen der Kompression und habe weiter abgenommen und mein Lipödem an den Beinen und Armen hat sich deutlich gebessert. Ich fühle mich wieder richtig wohl in meiner Haut.


    Alles Gute und du wirst sehen, dass man selbst viel tun kann bei dieser Krankheit.
    LG Seehund

  • Hallo,


    ich habe eine Zusage für Oktober / November 2014 erhalten und bin schon recht gespannt, was auf mich zukommt. Vielleicht kann ja mal jemand berichten, was in der Klinik gemacht wird und wie es dort so ist. Mich interessieren nicht nur die "fachlichen" Bereiche, sondern auch die eher privaten, also was Unterbringung u.ä. anbelangt.


    Vielleicht kann mir ja jemand Antwort geben? Wäre schön. :)


    Liebe Grüße Ute

  • Hallo Ute,


    ich lese gerade, dass Du Okt/Nov. in der Földi bist :) Weißt Du schon genau wann Du anreisen darfst?
    Ich war schonmal stationär in der Földi und hatte ein Einzelzimmer mit gemeinsamer Badbenutzung es war super :)
    Das Essen ist sehr gut und es ist auch für jedem etwas dabei.


    Ansonsten hat man sehr viele Möglichkeiten etwas zu Unternehmen.


    Liebe Grüße


    Katja

  • Hallo Katja,


    ich habe leider noch keinen genauen Termin für den Klinikaufenthalt. Bin aber schon sehr gespannt daruaf und freue mich. Habe ja die Hoffnung, dass es mir dann mal besser geht. :rolleyes:


    Ich bin (noch) 55 und habe seit einigen Jahren Probleme mit Lip- und Lymphödemen. Habe auch starkes Übergewicht. Meine Ärztin macht immer einen Aufstand, wenn ich ein Rezept für Lymphdrainagen brauche, dabei habe ich diese nur 1 mal in der Woch je 45 Minuten. Die Therapeutin meint, das wäre zu kurz, da Arme und Beine betroffen sind. Erst im Sanitätshaus machte man mich dann auf die Földiklinik aufmerksam.


    Na ja, die Genehmigung ist da - alles Weitere werde ich sehen.


    LG Ute

  • Guten Morgen Ute,


    Der Aufenthalt in der Földiklinik wird Dir ganz viel bringen!!! :) :thumbsup:
    Ich habe damals nicht nur eine Reduktion meiner Umfänge erzielt sondern auch ganz viel über dieses Krankheitsbild kennengelernt.
    Das ganze Team der Földiklinik, angefangen von der Aufnahme über die Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Sporttherapeuten, Psychotherapeutin, Strumpfanpassung etc. bis hin zu den Ärzten waren alle wirklich daran interessiert mir zu helfen. Ich habe mich dort rundum wohl gefühlt und um es genau zu sage, habe ich mich zum ersten Mal Ernst genommen gefühlt. Vorher begenete man mir immer nur mit Aussagen wie: "essen Sie doch nicht soviel" :S


    Ja die Lympgdrainage ist ein harter Kampf ;( Seit meiner Rehazeit habe ich immer 2x wöchentlich 60 Minuten Lymphdrainage verordnet bekommen, was auch Sinn macht für eine Ganzkörperbehandlung. Bei mir war es auch so, dass die Dame im Sanitätshaus mich auf dieses Kranheitsbild aufmerksam gemacht hat. Fand ich irgendwie traurig.... dass Sie mir sagen konnte was ich habe und kein Arzt.


    Ich stehe gerade wierder an dem Punkt, dass mir die Ärzte hier nicht weiterhelfen können...der eine Arzt möchte eine Liposuktion machen, der andere möchte Wasser punktieren und dann habe den Arzt der mir immer nur Diuretika (zum Entwässern) verordnet.


    Von daher habe ich mich diese Woche dazu entschlossen als Selbstzahlerin in die Földiklinik zu gehen. Frau Richter vom Patientenmanagement gab mir den Termin für Okt/ Nov.


    Ich freu mich soooo :) :)


    Vielleicht sehen wir uns ja :)


    Liebe Grüße


    Katja

  • Hallo Katja,


    ja, ja, der Kampf mit den Ärzten ist immer ein großes Problem, aber ich hoffe doch, dass ich - genau wie du - in der Földiklinik endlich ernst genommen werde. :)


    Wäre schön, wenn wir uns dort kennenlernen würden. Du hast ja doch schon mehr Erfahrung. Ich melde mich, wenn ich den genauen Termin habe.


    Liebe Grüße Ute aus Stuttgart

  • Hallo Ute,


    ich habe heute von der Földiklinik Post bekommen :)
    Der genaue Termin steht bei mir auch noch nicht fest. Habe erstmal einen groben Termin für Okt./Nov. bekommen.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns dort kennenlernen und austauschen würden. :thumbsup:


    Kopf hoch, alles wird gut!!!


    Die Ärzte und Phsiotherapeuten sind super. Sonst würde ich auch nicht wieder als Selbstzahler dort hin gehen. Die Földiklinik ist meine letzte Chance. Nach der letzten Reha habe ich zwar immer die Strümpfe getragen und regelmäßig Lymphdrainage bekommen, jedoch konnte ich eine Reduzierung meiner Umfänge nicht erzielen.
    Ich freu mich schon, dass ich in diesen 3 Wochen mich mal wieder nur um mich und meine Krankheit kümmern kann und hoffe, dass ich für die Zukunft mein Leben etwas anders organisiert bekomme.
    Im Moment halte ich mich konsequent an meine Ernährungsumstellung Metabolic Balance bis jetzt sind schon 5,5kg weg. :)


    Ganz liebe sonnige Grüße


    Katja

  • Hallo,


    ich habe mitbekommen, dass man in der Földiklinik auch am Wochenende die Wickel dran hat. Gleichzeitig heisst es, man kann viel unternehmen (die Gegend ist ja wirklich toll!). Geht das dann überhaupt? Ich kann mir nicht vorsellen, als "Michelin-Frauchen" im Ort oder in der Gegend rumzulaufen. :whistling:


    Noch eine andere Frage: Je nach Termin fällt in meinen Aufenthalt ein großes Fest bei meiner Mutter (samstags). Ist es möglich, da mal einen Tag heimzufahren oder geht das nicht. Ich denke dabei jetzt nicht an die Fahrerei sondern an die Wickel. Möchte aber auch meinen Aufenthalt nicht von diesem Termin abhängig machen.


    Vielleicht hat ja jemand eine Antwort


    LG aus dem heißen Stuttgart


    Ute

  • Manchmal hilft auch der Blick von außen...meine Schwester macht schon seit Jahrzehnten Urlaub in der Nähe der Földi- Klinik, lange bevor die Lip- Lymphproblematik bei mir überhaupt bekannt war, also völlig unsensibilisiert.
    Sie berichtete zwar ab und zu über diese Michelin- Männchen, die an den unterschiedlichsten Orten auftauchen und einem auch auf Wanderwegen begegnen, aber immer ohne Verwunderung oder Belustigung, denn jeder in der Umgebung weiß, dass die Klinik in der Nähe ist.
    Also keine Sorge!


    Eine Heimfahrt würde ich gar nicht mal so bevorzugen....man kommt ganz schön aus dem Rhythmus und braucht Zeit,sich wieder einzufinden. Und der Aufenthalt ist doch eh meistens viel zu schnell vorbei.

  • Hallo


    wahrscheinlich spricht überhaupt nichts dagegen ausser meiner Unwissenheit und Unsicherheit. Dazu noch meine Arthrose im Knie, die mich auch ziemlich einschränkt.


    Ich denke aber, dass ich die Unsicherheit in den Griff kriege und die Unwissenheit bestimmt bei meinem Aufenthalt und davor vielleicht auch im Forum beseitigt wird.


    Danke für die Antworten


    LG Ute

  • Hallo Ute,


    ich war am Anfang auch sehr unsicher und habe mir über alles und Jeden Gedanken gemacht. Als ich aus der Földi kam und
    mich Zuhause weiter bandagiert habe dementsprechend auch draußen walken war,
    fühlte ich mich wie eine Aussätzige, die von einem anderen Planeten kommt. Es
    waren nicht nur die Blicke sondern auch die dummen Sprüche. ;(


    Jetzt ist es mir egal, da ich mittlerweile anders denke :)


    Keiner hat sich selber gemacht!!


    Das letzte Mal, als ich in der Földiklinik war, hat mich keiner irgendwie doof
    angeguckt. Ganz im Gegenteil, ich fühlte mich richtig wohl und wollte nicht mehr weg :)
    Natürlich ist es ungewohnt und mit Arthrose im Knie stelle ich es mir auch
    nicht so einfach vor, dennoch denke bitte immer daran, dass Du nicht alleine
    bist. Dieser Gedanke hat mir damals sehr gut weitergeholfen.


    Vielleicht ein kleiner Tipp: Ich habe mir einen langen Rock gekauft, da fallen
    die Bandagen gar nicht auf ;)


    Wenn ich im Okt/Nov. in der Földi bin und wir uns treffen, dann unternehmen wir
    mal etwas Schönes :)
    Du wirst sehen wie schnell Deine Ungewissheit weggeht!!!


    Ganz liebe Grüße aus NRW


    Katja :thumbsup:

  • Hallo Katja, hallo Nadja,


    Antworten wie eure bauen mich unheimlich auf. Ich bin halt ein ängstlicher Typ, aber durch verschiedene Beiträge hier im Forum werde ich eigentlich immer sicherer.


    So wie ihr schreibt, denke ich, dass auch mir geholfen wird. Ich hoffe, dass ich auch ein paar Kilos verliere. Dadurch wird dann vielleicht auch die Kniearthrose etwas besser - ich kann mich besser bewegen - kann dadurch auch wieder abnehmen - ...... Es ist halt im Moment alles ein blöder Kreislauf, aus dem ich rauskommen will. Schon bei der ambulanten Untersuchung in der Földiklinik hatte ich das Gefühl "hier wird mir geholfen". Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.


    Ich denke auch die Angst vor den Bandagen ist nicht das Aussehen sondern eher davor, mich gar nicht mehr bewegen zu können. Aber die Angst haben mir viele von euch mittlerweile genommen. Auch meine Therapeutin für Lymphdrainage hier in Stuttgart macht mir sehr viel Mut.


    Katja, wäre schön wenn wir uns treffen würden.