Unmenschliches Verhalten der Krankenkasse : DAK " Gesundheit " Stuttgart HILFE !!!

  • Gerade schreibt mir eine Patientin : 648 cm2 rechts offen , 6x6 links ,36cm2 , zusammen immer hin 684 cm2 ! 5 Jahre offen, Krankenhaus Herzberg Elster: heilt nicht , ambulant alle 4Tage Verband: das ist einfach zu wenig !


    5 Jahre sinnlose Therapie ! wer verlangt dieses Geld zurück ??? wer ist verantwortlich , dass es gezahlt wurde ?!


    Kasse sagt" es gibt genug Krankenhäuser die so was machen"...


    Aber sie hatten 5 Jahre Zeit , zu helfen !!! Man muss Feuer legen , damit der Sessel brennt...ES IST DAS GELD DER VERSICHERTEN , UND UNSER ALLER STEUERGELD...
    nicht das Geld von Kassenangestellten , die keinerlei Risiko tragen !!!


    Ich muss dran bleiben!
    Werde ich auch.


    Herzliche Grüsse
    Ihr
    Ullrich Katz

  • Sehr geehrter Herr Dr. Katz,
    Aber wer ist denn gefragt in dem Fall, den Sie beschreiben? Die Patientin hat sich in Behandlung begeben in der Hoffnung, dass alles richtig läuft. Die KK beruft sich auf den behandelnden Arzt, der die Therapie verordnet. Natürlich wäre es dann toll, wenn der KK auffällt, dass da nach sagen wir mal 1 Jahr keine Veränderung in der Abrechnung ist, immernoch gleicher Befund und gleiche Maßnahmen.
    Ich finde-nicht böse sein- die KK kann doch nichts ändern, nur der behandelnde Arzt.
    So sehe ich das als Laie, deswegen weiter so, Sie machen das richtig, versuchen Sie, an die Öffentlichkeit zu gehen damit auch so Patienten(und zahlende KK Mitglieder) wie ich begreifen, was da los ist.
    L.G. silberling

  • Ist natürlich auch super, dass wir moderne Medien nützen

    Für mich hat das Nutzen der modernen Medien zwei Seiten. Ich lasse mich dann auch oft verunsichern, lese, schaue nach, recherchiere...und bin noch verunsicherter als zuvor.Trotzdem nutze ich die Medien, klar. Und das Forum ist für mich eine gute Gelegenheit, mit Betroffenen zu diskutieren und den Ärzten Fragen zu stellen, auf die ich dann aussagekräftige Antworten bekomme.
    Dies nur mal am Rande...
    L.G. silberling

  • Das ist ja das Übel : " wir machen alle unsere Arbeit " und sind tief überzeugt , alles richtig zu machen...
    Aber Veränderungen aus Grossen Institutionen sind so träge wie ein ...weiss nicht...
    Und die Tatsachen sind zu böse, als dass man das einfach weiter hinnehmen kann....wenn die Kassenmitarbeiter dort arbeiten , wo sie arbeiten , müssen die was tun, sonst sollten sie ans Band gehen...


    LG
    U.Katz

  • Dr. Katz - bitte fühlen Sie sich geistig ganz fest umarmt und gedrückt. Ich konnte mir keine Träne verdrücken. Ich bin so froh und glücklich, dass es noch menschliche Mediziner da draussen gibt die zwar für mich "die Götter in weiss" sind, sich aber nicht als solche aufführen...

  • Ich bekomme gerade einen Anruf aus der KLINIK, auch der 2.Einspruch wurde abgelehnt " weil wir eine Privatklinik sind"
    Aber eine Kassenzulassung wird abgelehnt, da es ja keinen Bedarf gibt.
    Auf einen Versorgungsvertrag haben wir keinen Rechtsanspruch.


    Übelstes Hamsterrad !!!


    Wir kämpfen weiter und härter ! Im Moment behandele ich die Patientin umsonst, ...
    Ich hoffe , dass mich die Ärztekammer verklagt , da wir das nicht dürfen ! Und mache es jetzt hier öffentlich.


    Wer noch Beziehungen zur Presse hat , TV, etc..bitte helfen...


    Herzliche Grüsse
    Ihr
    Ullrich Katz





    P.S. Wer hat Erfahrungen mit Eggberg-Hochrheinklinik Bad Säckingen bezüglich Behandlungserfolge beim Offenen Bein ?

  • Hallo Herr Dr. Katz


    Ich finde es total klasse wie Sie sich für ihre Patientin ein setzten.


    Nur mal so:


    ich hoffe sie meinen das sie die Patienten Kostenlos Behandeln ;)


    denn wenn Sie die Patientin Umsonst behandlen wäre :wacko:


    Viel Erfolg
    Grüße Michaela

  • Ich habe mich heute dazu aufgerafft die Bilder in der Galerie anzuschauen welche die Patientin von Dr. Katz betreffen.
    In mir steigt Wut auf. Wieso muss es erst so weit kommen? Inkompetenz? Finanzielle Richtlinien der Krankenkassen?
    Wie soll ein Patient denn da noch Vertrauen aufbauen?
    Glückwunsch an die Fortschritte, die Patientin muss ja höllisch gelitten haben- 25 Jahre, nicht auszudenken!
    Aber- was kann man als Patient tun?????
    Sorry, das musste raus, bin wirklich sauer und wütend!
    L.G. silberling