Kniebandagen, die man den ganzen Tag tragen kann

  • Hallo

    Meine Tochter (15 Jahre) hat wegen Knieproblemen beim Sport Anfang des Jahres Kniebandagen verschrieben bekommen. Wir haben die im Sanitätshaus geholt - sie heißen "StabiloGen Sport". Uns wurde ausdrücklich gesagt, dass sie die Bandagen nur zum Sport anziehen soll und keinesfalls den ganzen Tag tragen darf. Nun hat sie seit 4 Wochen Knieschmerzen, die nicht mehr weggehen. Sie war im MRT und heraus kam eine Sehnenreizung am "Pes anserinus", die die Schmerzen verursacht. Der Orthopäde, bei dem wir nach dem MRT waren (und der mich wenig begeistert hat, da er nach 2 Stunden Wartezeit 5 Minuten bei uns verbracht hat...) hat nun gesagt, dass sie Ihre Kniebandagen zur Schonung des Knies den ganzen Tag tragen soll. Ich habe versucht, einen Einwand zu bringen, aber da ging er nicht wirklich darauf ein. Sie kann auf keinen Fall die Bandagen, die wir haben, den ganzen Tag anziehen, da die alleine durch den Druck, den sie ausüben, ihre Schmerzen vergrößern.

    So, jetzt komme ich endlich zu meiner Frage:

    Gibt es Bandagen, die die gewünschte Schonung des Knies erbringen und geeignet sind, den ganzen Tag getragen zu werden? Was ist mit den Bandagen, die man in den ganzen Internetapotheken kaufen kann? Helfen die auch oder sind sie - was der günstige Preis vermuten lässt - eher nicht zu empfehlen?

    Es wäre toll, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!

    Vielen Dank und ein schönes Wochenende

    Petra

  • Ich würde noch einen anderen Orthopäden aufsuchen, versuch doch bitte auch, Krankengymnastik für Deine Tochter verordnet zu bekommen.

    Was sollen denn die Bandagen am Knie bewirken?

    Soll die Kniescheibe etwas angehoben werden?

  • Krankengymnastik bekommt sie - und Osteopathie (die aber nicht nur wegen dem Knie...)


    Ach, ein anderer Orthopäde....:(...der hier war ja schon der "andere Orthopäde", weil der vorige sich auch keine Zeit genommen hat und sie, als wir das erste Mal wegen Knieproblemen da waren, nicht einmal ihre Jeans ausziehen musste..... . Zu dem jetzt kamen wir so kurzfristig auch nur über einen Bekannten; er soll eigentlich eine Koryphäe sein, betreut auch eine Handball-Bundesligamannschaft - da waren wir wohl einfach nicht "famous" genug und halt auch nur gesetzlich versichert... .


    Die Kniebandagen hat er irgendwie mit "Schonung des Knies" begründet. Sie hat vor allem beim Treppensteigen Schmerzen und in ihrer Schule sind viele Treppen - ob die Bandage da vielleicht helfen würde....? Wir wollen es auf jeden Fall gerne versuchen, und daher meine Frage, nach Bandagen, die ganztägig getragen werden können.

  • Willkommen hier im Forum.

    Ich würde noch einen anderen Orthopäden aufsuchen

    Schauen Sie mal ob in der Nähe ein Kinderorthopäde ist. https://www.medi.de/produkte/h…nterview-dr-stefan-wilke/

    Hier mal in der Datenbank schauen. http://www.bandageninfo.de/service/datenbank.html

    Auch wenn die Schmerzen im Knie evtl. verleiten, das Knie zu schonen und eine ruhige Haltung einzunehmen, ist

    in vielen Fällen Bewegung für Ihr Knie der richtige Weg zur Besserung.

    Die Bewegung des erkrankten Gelenkes verbessert die Durchblutung

    Bandagen nehmen den anfänglichen Bewegungsschmerz, geben sicheren Halt. Nicht während längerer Ruhephasen tragen.




    Gute Besserung.

  • Ist denn das Treppensteigen mit Bandage schmerzloser?


    Tut ihr schwimmen gut?


    Bei meiner Tochter gab es mit 13 Jahren so eine extreme Knieschmerz-Problematik, vorher hatte sie Leistungssport gemacht, dann wurde die Diagnose Mb Osgood Schlatter gestellt (das ist typisch im Wachstumsalter, da wird ein Schienbein-Knochen nicht mehr ausreichend durchblutet). Sport war Schluss, sie kam kaum noch die Treppen in der Schule zur Schultoilette.

    Bandagen hatte sie, halfen gar nicht - später stellte sich heraus, dass die Kniescheiben eh schon ziemlich hoch standen, also die Bandage deren Anhebung nicht bewirken konnte und es logisch war, dass Bandagen nicht halfen.


    Die letztendliche Erklärung der Beschwerden war, dass die Bänder im Knie zu kurz waren, sie war in der Zeit sehr gewachsen. Defekt war nichts, nur sehr gereizt. Geholfen hat ihr ein Physiotherapeut mit Manueller Therapie, er hat praktisch in ca 40 Sitzungen die Bänder gedehnt. Heute, 6 Jahre später, sind die Knie beschwerdefrei. Leistungssport hat sie natürlich beendet.

  • In dem Alter hab ich Handball gespielt und hatte öfter auch Knieschmerzen (auf der Knieinnenseite "Gänsefuß"). Handball und Schulsport waren dann mal für 2-3 Wochen tabu. Und allgemein hieß es, das Knie nicht übermäßig belasten, aber ohne Schonhaltung. Bestenfalls verordnete mein damaliger Hausarzt (auch Sportmediziner) 10x Reizstrom, eine Bandage bekam ich deshalb keine. Mir hat das damals so geholfen, ist aber auch 20 Jahre her...


    Wird das heute eigentlich noch gemacht, Reizstrom? :/

  • Mein Mann ist Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie und läßt mit freundlichen Grüßen Folgendes ausrichten:

    Zur Diagnostik: Das MRT ist in diesem Fall die aussagekräftigste bildgebende Diagnostik, die heute zur Verfügung steht. Wenn hier eine Sehnenreizung diagnostiziert wurde, kann man die Diagnose als gesichert ansehen.

    Zur Therapie: bei Sehnen- bzw. Sehnenansatzreizung ist Geduld und Schonung gefragt. Solange die Beschwerden anhalten,kein Sport, keine Spaziergänge oder ähnliches. Wenn Treppensteigen unumgänglich ist, kann man sich mit dem "Steppergang" helfen: immer das gesunde Bein auf die nächsthöhere Stufe stellen, dann das andere Bein nachholen. Dauert etwas länger, aber auf diese Weise kann man Treppen überwinden, ohne den schmerzenden Bereich besonders zu belasten.

    Bandage kann getragen werden, wenn es als angenehm empfunden wird, muß aber nicht. Lokale Kühlung kann die Beschwerden lindern.

    Ansonsten viel Geduld: kann 2 - 3 Monate dauern.

    Weitere Maßnahmen sind nicht erforderlich.

    LG,Griselda