umgang mit lymphödem und eryspelgefahr

  • jetzt möchte ich mich doch mal an andere betroffene hier wenden die ein (arm)lymphödem haben und auch schon mal ein erysipel.
    mein erstes war vor einem haben jahr nach einer kleinen wunde.
    ich arbeite im einzelhandel, dort ist es auch passiert.


    ich bin eher der ängstliche typ und ich stelle fest, dass ich sehr viel angst entwickelt habe ein erneutes eysipel zu bekommen.


    und je mehr ich aufpasse umso unsicherer werde ich und fast jeder kontakt mit dem lympharm macht mir sorgen, meine lebensqualität ist grad nicht sehr gut zumal ich auch zb super empfindliche haut an der hand und auch am arm habe....wobei das ödem selber gar nicht schlechter geworden ist


    meine frage:
    wie geht ihr als betroffene(r) damit um, mit dieser ständigen sorge ?
    vielleicht habt ihr ja ein paar gute tipps für mich vor allem im täglichen sein
    ich hab mich medizinisch hier schon erkundigt und weiss auch dass nicht jede verletzung unweigerlich ein erysipel nach sich zieht (und ein erysipel meistens keine schlimme folgeschäden hat )


    ich schütze mich zb mit baumwollhandschuhen in der arbeit und im haushalt und bei anderen verletzungsgefährdenen tätigkeiten und hab immer desinfektionszeugs dabei


    aber die ständige sorge und der gedanke dass das nun immer mein begleiter sein wird, macht mich ganz mutlos ?(


    drum: ich freue mich auf mutmachende ideen zur alltagsbewältigung DANKE :)
    gerne auch von den fachleuten hier


    franz

  • Guten Tag, Franz,


    ich lese aus Ihrem jetzigen und den vorhergehenden Beiträgen, dass das Thema Erysipel-Angst Sie sehr beschäftigt. Sie beschreiben sich selber als ängstlich. Mein Eindruck ist, dass Sie sich über das gewöhnliche Maß hinaus ängstigen. Die Angst kann selber zur Krankheit werden. Prüfen Sie das, vor allem, wenn auch die Sachaufklärungen hier durch Mitbetroffene oder Ärzte nicht reichen, um Ihnen die Angst zu nehmen. Vielleicht sollten Sie überlegen, sich psychotherapeutische Hilfe an die Hand zu holen.

  • Hallo Franz,


    vor einem Erysipel brauchst Du keine Angst zu haben.


    Bei kleinsten Wunden am Ödemarm und der -hand hilft oft auch schon das sofortige Auftragen einer Desinfektionssalbe und ein Pflaster. Diese trage ich mehrmals täglich auf. Ich verwende immer die Salbe Nebacetin schon seit über 30 Jahren.


    Meine Mamma-OP war in 12/1980 und ich hatte seither schon ca. 45 - 50 Erysipele (habe lange Zeit jedes Erysipel aufgeschrieben und dabei festgestellt, dass ich auch schon 3 - 4 mal pro Jahr eines hatte). Mal stärkere und mal schwächere Verläufe.


    Sobald ich merke, dass mein Arm schmerzt - ist dann ohne Schmerzen zu spüren manchmal nicht mehr gut zu bewegen, ebenso die Hand und die Finger (fühlt sich an wie Nervenschmerzen), rote kleine Punkte bekommt ( die zu einer großflächigen Rötung werden, aber nur der gesamte Arm), heiß wird und auch an Umfang etwas zunimmt, nehme ich sofort für ca. 10 - 14 Tage ein Antibiotikum, 2 Tabletten am Tag, die ersten zwei Tage manchmal auch 3 Tabletten.
    Diese musste ich im Laufe der Zeit auch mal wechseln, weil sie nicht mehr richtig gewirkt haben. Den Kompressionsstrumpf kann ich dann schlecht ertragen und lagere dafür meinen Arm hoch.


    Manchmal gesellt sich auch erhöhte Temperatur dazu. Ich halte dann ein paar Tage Bettruhe und kühle Umschläge tun dem Arm sehr gut.


    Lasse Dir an Deinem Arm niemals!! etwas machen. z. B. Blutabnehmen, Spritzen geben oder Blutdruck messen usw. .


    Meine Erysipele sind meistens ab Freitagabend aufgetreten (also am Wochenende). Deshalb habe ich meinen Hausarzt solange bearbeitet, bis ich immer eine Schachtel Antibiotika im voraus bekam. Jetzt klappt das prima. Hatte schon seit längerem kein Erysipel mehr. Gott sei Dank.
    Kenne das seit meinem 26 Lebensjahr - jetzt werde ich bald 60 und bin seit einigen Jahren, auch noch wegen anderen Krankheiten, in EU-Rente.


    Hoffe, ich konnte Dir ein bischen die Angst nehmen.


    Ganz liebe Grüße
    Amazone

  • klingt schon tröstlich amazone, danke
    ich hoffe ja ich habe nicht so viele erysipele mehr....
    mein arm tur halt seitdem sowieso immer weh die haut schmerzt und prickelt aber keine wärme oder auffallende rötung
    beim letzten hatte ich schüttelfrost und heftige schmerzne tief im arm


    ich werde da schon die unterschiede lernen :)


    alles gute für dich!


    franz