Postthrombotisches Syndrom

  • Hallo Zusammen!


    Kurz meine Geschichte: Bin 23 Jahre alt und hatte im Mai 2013 eine Thrombose. Es wurde sofort mit Kompression sowie Marcumar-Einnahme behandelt. Nun nach ca. 10 Monaten hat sich herausgestellt, dass es sich bei mir um ein postthrombotisches Syndrom handelt.


    So weit so gut.. bin gut auf Marcumar eingestellt und lasse meinen INR auch regelmäßig kontrollieren. Trage Kompressionsstrümpfe der Klasse 2/1.. nun habe ich jedoch beim Tragen meiner Kompressionsstrümpfe starke Schmerzen. Verspüre ein extremes Spannungsgefühl (vorallem um das Knie und Oberschenkel), Brennen sowie Schmerzen. Beim Ablegen der "Rennsocken" geht es mir sehr viel besser und ich habe nur einen Druckschmerz in der Wade. Nun meinte mein Arzt, dass der Kompressionsstrumpf den Fluss der Umgehungsvenen negativ beeinflusst und ich daher nur Klasse 1 tragen soll. Weiters meinte mein Masseur, dass ich unbedingt Klasse 2 tragen soll, da Kompression sehr sehr wichtig ist. Hatte bis vor ca. 2 Monaten keinerlei Beschwerden mit den Strümpfen. Jetzt jedoch halte ich diese fast gar nicht mehr aus und am besten ist es ohne.


    Kann mir hierbei jemand mit Rat und Tat zur Seite stehen - vielen Dank im Voraus! :)

  • Dies war der Befund der Phlebographie:


    Die tiefen Unterschenkelvenen kommen vollständig jedoch z.T. mit etwas verminderter Kalibrität und etwas unregelmäßigen Wandkonturen zur Darstellung als Ausdruck in erster Linie eines postthrombotischen Syndroms.

      

    Die Vene poplitea und die distale Vena femoralis sind homogen und vollständig kontrastiert. Die mittlere Vena femoralis zeigt einen älteren vollständigen Verschluss auf ca. 10 cm Länge der über ein ausgeprägtes Kollateralsystem überbrückt ist.

      

    Die proximalen Anteile der Vena femoralis weisen etwas unregelmäßige Wandkonturen auf. Auch hier ist in erster Linie ein postthrombotisches Syndrom anzunehmen. Der weitere Kontrastmittelabschluss erfolgt bis in die Vena cava inferior unbehindert. Die Vena saphena magna zeigt eine relativ kräftige Kalibrität als Ausdruck ebenfalls eines Kollateralkreislaufes.

      

    Postthrombotisches Syndrom des Unterschenkels und des Oberschenkels mit ca. 10 cm langem, durch Kollateralvenen überbrücktem älteren Verschluss der Vena femoralis im mittleren Drittel und Kollateralkreislauf auch über die Vena saphena magna.

  • Kompression wird nach wie vor getragen und auch keine Aussicht auf Weglassen der Strümpfe..


    Jedoch ist das Befinden ohne Kompression besser da ich mit den Strümpfen Beschwerden habe. Angefangen von Brennen der Beine, extremes Spannungsgefühl,... richtig angefangen zu schmerzen hatte es erst nach der Phlebographie.. vorher habe ich den Strumpf angelegt, und es so hingenommen, da die Kompression nicht weiter aufgefallen ist...


    Eine Operation ist hierbei nicht möglich, oder?

  • Sie haben NACH einer Thrombose praktisch immer ein sogenanntes Postthrombotisches Syndrom (= PTS).
    Der Phlebographiebefund ist nicht so schlecht. Der Hausarzt hat nicht Recht, meine Kollegen hier schon.
    Das PTS entwickelt sich über Jahre , bis Jahrzehnte...die Auswirkungen sind sehr unterschiedlich : aber da Ihre Kniekehlenvene ( vena poplitea)offen ist , wird es meist nicht so schlimm. Aber Sie müssen Ihren Venen helfen , das Blut nach oben zu transportieren: Kompressionsstrumpf tragen.Später kann zu spät sein...Denn Venenklappen gehen fast immer kaputt -und ? das Blut fällt zurück ins Bein : = Reflux -und dann Schwellungen...und dann Schmerzen, Ödeme, Juckreiz , Braunverfärbung, Krampfaderbildung, Allergien auf schwachsinnige " Venensalben", bis hin zu schlecht heilenden Wunden, Stauungsekzem...Alles kann Jahre dauern, muss nicht auftreten, oder es geht schneller. Hier muss ein PTS-erfahrener Arzt beraten ...
    Es ist gerade kürzlich eine Studie veröffentlicht worden , dass das PTS nicht verhindert wird, durch Kompressionsstrümpfe : abwarten und auf die nächste Studie warten.
    Ich habe so viel Patienten mit einem PTS, seit bis zu 20 Jahren werden diese von uns betreut-je weniger Schwellungen , des so weniger Probleme, ergo : Ko.strumpf tragen.
    Wenn der bei Ihnen Schmerzen macht , ist etwas mit der Kompression nicht in Ordnung.


    Herzliche Grüsse
    Ihr
    Ullrich Katz

  • Guten Morgen Herr Dr. Katz!
    Können Sie mir erklären, inwiefern mein Hausarzt nicht Recht hat?


    Ich trage nach wie vor sehr konsequent nun seit Mai 2013 meine Kompressionsstrümpfe (zuerst Klasse 2 - seit ca. 3 Wochen Klasse 1, da ich die anderen nicht mehr aushalte --> extremes Spannungsgefühl, Brennen, Ziehen, etc.)


    Da bin ich jetzt ein wenig beruhigt, wenn Sie sagen das mein Befund nicht ganz so schlecht ist.
    Versuche alles um die Situation so erträglich wie möglich zu machen:
    * Trage Kompressionsstrümpfe!
    * Nehme nach wie vor Marcumar (sehr gut eingestellt)
    * Versuche viel zu trinken und mich zu bewegen
    * Lege meine Bein so oft wie möglich hoch, vermeide diese übereinander zu schlagen, creme mein Bein mit natürlichen Cremes ein,...
    * Versuche langes Sitzen zu vermeiden (bei meinem Bürojob etwas schwierig)
    * gehe zur Lymphdrainage


    Schmerzen sind eigentlich so gut wie möglich auszuhalten bzw. fast nicht vorhanden. Nur das lange Sitzen ist extrem unangenehm. Bekomme ganz heiße Oberschenkel sowie brennende Schmerzen im Gesäß.


    Können Sie mir mitteilen, wie man am besten vorgeht um die richtige Kompression zu ermitteln, da es wie gesagt bis vor ca. 2 Monaten keinerlei Probleme hiermit gab.


    Herzlichen Dank für Ihren Rat!


    Freundliche Grüße
    Susanne Lang

  • Hallo Susanne!!!


    vielleicht kannst du ja deine Beine während deiner Bürotätigkeit irgendwie hochlegen, auf einen Stuhl oder so, wenn es dir nur im sitzen Schmerzen bereitet???


    Kompression Klasse 1 ist so weit ich das weiß definitiv zu schwach, sollte schon mindestens Klasse 2 sein, vielleicht passen dir deine Strümpfe wirklich nicht richitg, denn ich trage jetzt seit Okt. 2012 Klasse 2 ohne Probleme, habe sogar im Gegenteil nur dann Beschwerden, wenn ich die Strümpfe weglasse :)


    Vielleicht können deine Strümpfe nochmal neu angepasst werden???


    Liebe Grüße und alles Gute


    Sibiana

  • Irgend was stimmt da nicht !!! Wahrscheinlich ist der Druck im Bein noch zu hoch , dann erst wickeln , dann Kompressionsstrumpf. Kl.1 ist definitiv zu schwach.


    Weg mit den natürlichen , oder sonst was für Cremes-höchstens in der Nacht-Allergiegefahr.Creme hilft nie.

  • Hallo Sibiana!
    Habe schon unterm Schreibtisch einen Stuhl stehen, wo ich meine Beine drauflegen um etwas entspannter zu sitzen.
    Muss mich auf jeden Fall noch irgendwo beraten lassen, wenn mehrmals erwähnt wird, dass Kompressionsklasse 2 zu wenig ist.


    Kann der Druck im Bein durch wickeln verbessert werden?
    Beine fest mit Verband wickeln und bewegen oder eher viel liegen und hochlagern? Denn mit gewickeltem Bein ist es etwas schwierig sich zu bewegen, da dieser ständig rutscht..


    Wohin kann ich mich wenden um die Richtigkeit meines Kompressionsdruckes kontrollieren zu lassen? Im Sanitätshaus?
    Eine Creme auf Rosskastanienbasis verwende ich nur am Abend nach dem Ablegen der Strümpfe.
    Empfinde dies als sehr angenehm..