You are not logged in.

Dear visitor, welcome to ÖdemForum. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form

1

Saturday, March 1st 2008, 10:54pm

Kosten manuelle Lymphdrainage

Hallo,
seit über 10 Jahren bekomme ich wegen meines Lymphödems regelmässig (zur Zeit 1x pro Woche) manuelle Lymphdrainage (45 Min) mit anschliessender Bandagierung über eine ärztliche Verordnung.
Bislang kostete mich die Bandagierung 8,70 € und die MLD 29,20 €, dass von meiner privaten Krankenversicherung erstattet wurde.
Nun hat die Praxis den Preis für die MLD auf 33,- € erhöht, was meine Krankenkasse nicht mehr erstattet.
Kann eine Praxis den Preis für MLD selbst festsetzen oder gibt es da Höchstgrenzen?
Die MLD kostete seit Jahren 29,20 € (bzw. den entsprechenden Betrag in DM). Daher habe ich Verständnis für die Praxis, da sie ja auch nur ihre gestiegenen Kosten weitergibt.
Muss die Krankenkasse die Erstattungssätze anpassen?
Gibt es eine Liste ähnlich der GOÄ für MLD?
Hat jemand ähnliche Probleme?
Gruß
Günter

Dr.Martin

Ärztliche Leitung

  • "Dr.Martin" is male

Posts: 6,635

Location: Südschwarzwald

Occupation: Chefarzt Földiklinik

2

Sunday, March 2nd 2008, 1:15pm

Hallo !
Auch die Leistungen des Heil - Hilfsmittelkataloges sind preislich festgelegt .Sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse über einen Auszug dieser Liste bezügl ML.Ggfs. sollten Sie auch mit dem Physiotherapeuten sprechen . Viele Punkte auch der Ärztlichen GOÄ sind seit langem nicht erhöht worden , trotzdem kann der Arzt nicht " nach eigener Entscheidung " den Preis erhähen
MfG
Dr. Peter Martin
Chefarzt Földi Klinik
Hinterzarten
Tel. 07652-124-0
www.foeldiklinik.de

Posts: 196

Occupation: Internist-Lymphologe

3

Sunday, March 2nd 2008, 8:40pm

Hallo Günter,
die von Dr. Martin erwähnte GOÄ (Gebührenordnung der Ärzte) hat mit Ihrem Problem nichts zu tun! Die Gebührenliste für MLD und Bandage muss bei Ihrer Kasse vorliegen. Ansonsten geben auch die Physiotherapeutenverbände VPT oder VDB Auskunft darüber.
Gruß
Dr. Herpertz

Dr.Martin

Ärztliche Leitung

  • "Dr.Martin" is male

Posts: 6,635

Location: Südschwarzwald

Occupation: Chefarzt Földiklinik

4

Monday, March 3rd 2008, 11:58am

Hallo Herr Dr. Herpertz !
Ich wollte nur an Hand der GOÄ (Welche wie gesagt für die spezielle Frage natürlich nicht zutrifft) erläutern dass weder ein Arzt ( Bezügl. der GOÄ) noch ein Therapeut " einfach " die Erstattungssumme erhöhen kann. der Physiotherapeut ist auch an seine Gebührenliste gebunden.
MfG
Dr. Peter Martin
Chefarzt Földi Klinik
Hinterzarten
Tel. 07652-124-0
www.foeldiklinik.de

5

Tuesday, March 4th 2008, 6:21pm

Hallo Günther,

auch ich zahle seit 2004 immer den gleichen Preis und zwar 25,70 für 45 min MLD plus 1 Bandage einer Extremität. Anfangs haben sich die Zuzahlungen in unterschiedlichen Praxen unterschieden. Seit ich bei der KK nachgefragt habe weiß ich, dass sich der Preis so zusammensetzt 19,70 für 45 min MLD und 6€ für eine Bandage, das wären also 12 € bei Bandage beidseitig.

Wenn deine Praxis jetzt 33,- € verlangt, dann würde ich mir an deiner Stelle stark überlegen, es

a, nicht zu zahlen und/oder
b, die Praxis zu wechseln.

Zu Beginn hatte ich so ein Sanitätshaus, das hat mir immer erzählt, wie blöd doch die KK ist, dass sie die Zuzahlung so hochgesetzt hätte. Nachdem die dritte Strumpfhose wieder nicht gepasst hat, habe ich das Sani-Haus gewechselt, und habe erfahren, dass mein erstes meine Unwissenheit ausgenutzt hat. Die konnten erstens nicht gut messen, die haben mir auch noch 60€ Zuzahlung zusätzlich abgenommen! Seitdem bin ich vorsichtig und lass mich nicht mehr so leicht über den Tisch ziehen.

Ich denke, unsere Krankheit kostet uns so auch schon genug. Da müssen wir nicht auch noch mehr zahlen als die KK von uns will ;-)

Viel Erfolg
Lili

Posts: 196

Occupation: Internist-Lymphologe

6

Tuesday, March 4th 2008, 10:14pm

Die Preise für MLD 30, 45 und 60 Minuten sind leider in Deutschland nicht überall gleich, sowohl unterschiedlich in den einzelnen Bundesländern als auch bei den Primärkassen (AOK und ähnliche), Ersatzkassen und Privatkassen. Man muss daher bei seiner Krankenkasse die zur Zeit gültige Liste erfragen und kann erst dann beurteilen, ob der Lymphtherapeut eine korrekte Rechnung erstellt.
Gruß
Dr. Herpertz