You are not logged in.

Dear visitor, welcome to ÖdemForum. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form

Annika

Unregistered

1

Friday, July 13th 2007, 4:27pm

Kompressionsstrumpfhose

Hallo, ich bin total frustriert. Wenn es bei Lymphödemen nur zwei Behandlungsmöglichkeiten gibt (Lymphdrainage und Kompressionsstrumpfhosen), wieso werden die Strumpfhosen nicht mal so hergestellt, dass man sie als Berufstätige auch vernünftig tragen kann. D. h. weder das Abquetschen der Kniekehle noch das einschneiden in den Übergang Bein / Fuß, so habe ich trotz der besch. Strumpfhose immer noch Wasser auf den Füssen. Desweiteren leidet meine sowieso schon trockene Haut mit diesen Hosen noch mehr. Und dann sollen die schon Atmungsaktiv sein, dass ich nicht lache. Ach so, dies ist im übrigen schon die zweite Strumphose in 6 Wochen, wenn es so weiter geht, bin ich allein von den Zuzahlungen pleite. Sitzen tut diese aber auch nicht wirklich besser, dass nennt man Massanfertigung. Kann mir jemand erzählen, wie man die abschnürten Kniekehlen bei Schreibtischtätigkeit ertragen soll, lege schon 50% die Füsse hoch. Wie soll man diese dicken Strumpfhosen an heißen Tagen aushalten ? Wir haben hetue 21 Grad und ich weiß schon nicht mehr wohin vor Schwitzen und meine Füsse sind so heiß, dass sie gleich Feuer fangen. Ist doch ein echter Scheiß, dass es bei Lymphödemen nichts besseres gibt. Wenn ich mir vorstelle, dass ich in diesen Dingern normalerweise Sport machen sollte, phhh, dann hätte ich aufgescheuerte Kniekehlen, soviel zu "vor Wunden" schüten und nichts einschneidendes Tragen.
Gruß
Annika

Rebekka

Unregistered

2

Friday, July 13th 2007, 6:21pm

Re: Kompressionsstrumpfhose

Hallo Annika

das klingt sehr danach, dass sie Strumpfhose nicht sitzt, bitte reklamiere sie bei dem Sanitätshaus.

Ich mache seit ca. einen Jahr in den MKH Sport und ich fühle mich wohl dabei, weil mir danach a) die Beine nicht schmerzen und b) ich noch mehr trinken muss. Das ist bei mir immer schon ein Manko gewesen.

Ich habe auch einen sitzenden Beruf, aber bei mir klemmt sie nichts ein, allerdings muß sie auch gut sitzen!

Wenn es zu heiß wird bei den sommerlichen Temperaturen, sprühe ich mit einer Sprühflasche die angezogene MKH ein wenig ein (mit Wasser) das ist dann angenehm.


LG
bekki

Ruth

Unregistered

3

Friday, July 13th 2007, 7:11pm

Re: Kompressionsstrumpfhose

Hallo Annika, da fühle ich mit Dir, hatte früher selbst solche Strumpfhosen: die Haut war regelrecht aufgeschlitzt am Fuß, in der Kniekehle und in der Leiste. Schmerzen, Hitze, gequollene Füße, gequollener Bauch, weil Bund so verdammt eng. Seit heute Mittag habe ich Kniestrümpfe. Die sitzen wirklich wunderbar! Angeblich soll man mit diesen Strümpfen wieder in alle Schuhe reinkommen. Ich komme trotz wirklich dünner Füße in keinen einzigen Schuh! Ich könnte nur heulen!

carsten

Unregistered

4

Saturday, July 14th 2007, 6:24am

Re: Kompressionsstrumpfhose

hallo annika,

im april hatte ich eine ähnliche frage hier im forum gestellt (kniegelenkfalten) und sehr hilfreiche antworten erhalten. lies dir den tread vom 28.4. mal durch:
http://f17.parsimony.net/forum29356/messages/8046.htm

viele grüße, carstem

Kaya

Unregistered

5

Saturday, July 14th 2007, 9:12pm

Re: Kompressionsstrumpfhose

Hallo Annika,
vor gut drei Jahren wurde bei mir ein Lip-Lymphödem diagnostiziert. Ich habe es zunächst mit Strümpfen probiert, das ging gar nicht. Da ich auch an der Hüfte Ödeme habe, war dann die Frage nach einer Strumpfhose. Meine Lymphtherapeutin erzählte mir von Caprihosen - kombiniert mit Kniestrümpfen. Was soll ich sagen, nach nun mehr zwei Jahren Erfahrung mit Caprihose kann ich sagen, die sind in meinem Fall ideal.
Ich sitze auch 8 Stunden täglich am Schreibtisch. Wenn etwas im Knie kneift, ziehe ich den Rand der Caprihose einfach weiter nach unten. Für den Sommer habe ich Kniestrümpfe ohne Spitze, so dass die Zehen Bewegungsfreiheit haben. Wenn es im Sommer um die Mittagszeit zu heiß wird, ziehe ich die Caprihose dann einfach aus und lasse nur die Kniestrümpfe an. Für die paar Tage im jahr, wo es wirklich so heiß ist, geht das schon mal.
Gruß Kaya

Erich

Unregistered

6

Monday, July 16th 2007, 7:09pm

Re: Kompressionsstrumpfhose

Hallo miteinander
Ich habe Eure Antworten mit interesse gelesen.
Ich möchte vorab darauf hinweisen, dass diese Antwort kein Fake ist.
Ich musste vor ca 20 Jahren ortoph. Mieder tragen. Diese trage ich seit 10 jahren nur noch wenn in der Wirbelsäule wieder eine Entzündung auftritt.
Ich habe das Mieder abgelegt, weil ich vor ca 10 - 15 Jahren Kompressionsstrümpe tragen muss.
Beides zusammen (Strumpfhose und Mieder - Korsett ähnlich) war für mich unmöglich.
Unten die Falten in den Kniekehlen und oben das starre aufrecht sitzen.
Jtzt zu meiner Erfahrung:
Ich habe nie eine Strumpfhose ohne Falten gehabt. Die scheint es nicht zu geben. Flachstrickstrümpfe (also die mit Naht)haben nicht nur eine Falte - es ist ein Rohr. unmöglich.
Rundstrickstrümpfe haben auch immer eine leichte Falte.
Nun bekam ich Probleme mit den Hafträndern.Blasen bei den flachen Hafträndern.
Rötungen bei den Noppenhafträndern.
Als Lösung habe ich mir am Mieder Strapse annähen lassen.
Und sie da - keine Falten mehr. Aber Mieder und strümpfe hatte ich wieder das alte Problem.Das mieder musste fester gechnürt werden, damit es nicht rutscht.
Jetzt endlich nachdem die meisten Ortpäd. Geschäfte keine Hüfthalter mehr verkaufen, wurde ich von der freundlichen Verkäuferin angesprochen,ob ich nicht ein Hüfthalter tragen wollte, so wie es früher die Damen getragen hatten.
Sie verkaufte mir in meiner Grösse ein Playtex(auch hier ausverkauf-wird nicht mehr geführt). Sie hatte is im Po-Bereich ein bischen eingenäht.
Hurra beides lässt sich tragen- ich habe keine Falten mehr!!!!!
Ich hätte ich das eher gewusst-mir währe so manch verdorbener Tag erspart geblieben.
Bitte schüttelt nicht den Kopf-ich lauf rum wie eine alte Dame- aber ich damit
zum erstenmal beschwerdefrei bei den Strümpfen.
Allerdings drückt das Mieder beim Sitzen.Aber das kann man aushalten.
Und merkwürdigerweise hat mein Rücken halt und habe das Ortäp. Mieder nicht mehr gebraucht.
Ich hoffe ich habe ein denkanstoss gegeben.

Hubert

Unregistered

7

Wednesday, July 18th 2007, 7:04pm

Re: Kompressionsstrumpfhose

es gibt einige Anwender mit solchen oder ähnlichen Selbstversuchen. Es ist schade, dass die Industrie sich nicht abschließend um diese Probleme kümmert.

Ich meine die Kunden sollten mehr reklamieren.... jetzt werden die Teile halt nicht getragen und die Industrie sagt, es wären extreme Einzelfälle, wenn Patienten nicht klar kommen.

Ich selbst wechsle zwischen angeklebtem Strumpf und mit Hosenträger befestigten Strumpfhosen, beides funktioniert einigermaßen, aber von einer perfekten Lösung ist beides noch weit weg...


Petra Scherübl

Unregistered

8

Tuesday, July 24th 2007, 2:57pm

Re: Kompressionsstrumpfhose

Hallo liebe Annika - liebe Mit-Betroffenen,

das liest sich in der Tat frustrierend und so als erstes die Möglichkeiten von medi bei Flachstrickversorgungen (mit Naht an der Beinrückseite):
Für Probleme durch Faltenbildung in der Kniekehle bietet medi sog. Einkehren bei "E" an - der Strumpf ist dann im Kniebereich bereits anatomisch abgewinkelt gefertigt und nimmt dadurch bereits einen Großteil vom Druck auf die empfindliche Kniekehle. Ein (auch nachträglich) eingenähter Futterstoff im Kniekehlenbereich kann zusätzlich Erleichterung verschaffen. Zuletzt hat sich auch, wie der Beitrag von Kaya zeigt, die Versorgung mit Kniestrümpfen in Verbindung mit Caprihose bei dieser Problematik durchgesetzt.

All die geschilderten Beschwerden erinnern mich an meine "Rundstrick-Tragezeit" - sitzend am Schreibtisch - mit den Beinen auf dem Papierkorb. Welch Wohltat war da dann die erste Flachstrickstrumpfhose.
Jedes Material und sei es noch so dünn oder so elastisch wird eine Falte machen, wenn das Knie abgewinkelt wird. Falten bei dünnem Material schnüren jedoch mehr ab als eine Falte eines kräftigen Materials (z.B. Flachstrick). Wenn wir von Kompressionstherapie bei Indikation Lymphödem sprechen, kommt nahezu ausschließlich die flachgestrickte Qualität zum Einsatz. Aufgrund der Ausführungen in dieser Mail (gerade hinsichtlich "zweite Strumpfhose in 6 Wochen - allein von Zuzahlung pleite") könnte man auf Rundstrick schließen, denn die gesetzliche Zuzahlung bei Flachstrick ist auf max. 10.- € begrenzt.
Auch die Hitze-Problematik ist mit Ventilator unter dem Tisch und Spray (Wasser und danach mediven FRESH) gut in Griff zu bekommen.
"Brennende" Füße hängen auch oftmals mit dem Schuhwerk zusammen.

Sollten Sie flachgestrickte Kompressionsstrumpfhosen tragen, sollten Sie sich bei Ihrem Fachhändler vorstellen und diese Problematik besprechen.
Geben Sie Ihr "OK" für eine Wechselversorgung stets erst dann, wenn Sie mit Ihrer ersten Hose glücklich und zufrieden sind.

Herzliche Grüße aus Bayreuth

Petra Scherübl



9

Wednesday, January 27th 2010, 12:08am

Hallo !

Ich leide an einem Lymphödem.
Habe ca. 7 x eine spezielle apparative Therapie hinter mir.

Ich trage erst seit zwei Tagen eine Kompressionsstrumpfhose Flachgestrickt, mit Haftband und Y Einkehr, KKL2 mit Spitze und habe schon das Problem das in meinen Kniekehlen Rötungen aufgetreten sind. Es tut beim Laufen weh und auch beim Sitzen. Ist es normal das diese Kompressionsstrumpfhosen, gleich eine komplette Hosengröße zusammenpressen. Ich musste mir daraufhin eine ganze Hosengröße kleiner anziehen. Wenn ich mich hinsetze fühle ich mich eingeschnürrt. Ist das normal?

LG, Yellow

This post has been edited 1 times, last edit by "Yellow" (Jan 27th 2010, 12:14am)


Dr.Schingale

Ärztliche Leitung

  • "Dr.Schingale" is male

Posts: 3,683

Occupation: ärztlicher Leiter der Lympho-Opt Klinik

10

Wednesday, January 27th 2010, 8:24am

Ist es wirklich ein Lymphödem oder ein Lipödem? Bei Rötungen in den Knien, ist die Einkehr im Kniebereich wohl zu wenig. Es hilft etwas, einen Seidenflicken in die Kniekehle zu legen, ansonsten besteht auch die Möglichkeit, dass der Kniebereich zu enge gemessen wurde, biite in das San.Haus zurück und zeigen.
Dr. med. F.-J. Schingale
ärztlicher Leiter Lympho Opt Klinik
Pommelsbrunn
Tel. 09154-911200
www.lympho-opt.de

Dr.Martin

Ärztliche Leitung

  • "Dr.Martin" is male

Posts: 6,636

Location: Südschwarzwald

Occupation: Chefarzt Földiklinik

11

Wednesday, January 27th 2010, 11:07am

Hallo !
Bei ernsteren Passformproblemen sollten Sie den Sitz der Kompressionsstrumpfhose beim verordnenden Arzt oder dem Sanitätshaus überprüfen lassen
Dr. Peter Martin
Chefarzt Földi Klinik
Hinterzarten
Tel. 07652-124-0
www.foeldiklinik.de

12

Wednesday, January 27th 2010, 12:17pm

Quoted

Ist es wirklich ein Lymphödem oder ein Lipödem?


Auf meinem Rezept steht Diagnose Lymphödem beidseitig. Von meinem Arzt kann ich mich erinnern, daß es sich um ein Lipödem handelt.


Quoted

Bei Rötungen in den Knien, ist die Einkehr im Kniebereich wohl zu wenig.


Es ist eher zu eng.

Das nächste Problem ist wohl, daß ich an Neurodermitis leide ( die sich besonders in Kniekehlen, Armbeugen zeigt ) und somit schnell Ekzeme bekomme.

So werde ich wohl keine Chance haben, etwas gegen meine dicken Beine zu tun, wenn ich nicht dauerhaft eine Kompressionsbehandlung anwende.

Ich möchte etwas tun, aber ohne gerötete, offene juckende Kniekehlen.

Quoted

Es hilft etwas, einen Seidenflicken in die Kniekehle zu legen,


Danke für diesen Tipp.

Ich habe allgemein das Gefühl die Kompressionsstrumpfe sind zu eng.

Ich fühle mich im Bauchbereich und Kniebereich beim Laufen und Setzen eingeschränkt und bekomme schwerer Luft.

Quoted

ansonsten besteht auch die Möglichkeit, dass der Kniebereich zu enge gemessen wurde, biite in das San.Haus zurück und zeigen.


Das werde ich tun.

13

Wednesday, January 27th 2010, 9:17pm

Ist es denn überhaupt möglich in einer durchgängigen Kompressionsstrumpfhose Seidenflicken einzulegen oder gar einnähen zu lassen?

  • "Petra Hiller" is female

Posts: 252

Location: allgäu

Occupation: Medizinprodukte-Beraterin

14

Thursday, January 28th 2010, 9:04am

Guten Morgen Yellow,

bei flachgestricken ist es Möglich - unter Vorbehalt meiner seits.
Es kommt auf deine "Beinform" an. Wenn du z.b. dünne Fessel und ca. 15 -20 cm mehr Umfang an der Wade hast würde ich es nicht empfehlen. Es geht um den Druckablauf nach oben, der könnte dann nicht mehr stimmen.Bei einem gewissen Umfang weigern sich auch die Firmn es zu machen.Eben wegen dem Druckablauf.
Was ich für sinnfoller halten würde:
Laß die Strümpfe auf Knielänge kürzen und eine Bermuda darüber, wird besser funktionieren.Wenn es deine Beine zulassen.Ohne die Beine zu sehen ist es immer schwierig eine Versorgung zu empfehlen.Aber ich denke es günstiger für Dich.
Liebe Grüße :rolleyes: Petra :rolleyes:
Petra Hiller
Medizinprodukte-Beraterin
http://www.sanipopp.de

15

Thursday, January 28th 2010, 8:43pm

Vielen Dank für die Hilfe.

Haben sie Tipps wie oft man diese Kompressionsstrumpfhose tragen muss und wieviele Stunden ? Es heißt täglich und am besten Morgens sofort anziehen ? Wenn man z.B. 10 Stunden im stehen arbeitet ist es kaum auszuhalten.

Dr.Schingale

Ärztliche Leitung

  • "Dr.Schingale" is male

Posts: 3,683

Occupation: ärztlicher Leiter der Lympho-Opt Klinik

16

Thursday, January 28th 2010, 9:34pm

Gerade bei überwiegend stehender Tätigkeit sollte die Bestrumpfung eine deutliche Besserung bringen. Ohne Kompressions sollten die Beine müde, schwer werden und auch deutlich anschellen.
Dr. med. F.-J. Schingale
ärztlicher Leiter Lympho Opt Klinik
Pommelsbrunn
Tel. 09154-911200
www.lympho-opt.de

17

Thursday, January 28th 2010, 10:15pm

Ob es möglich ist, daß man die verordneten Kompressionsstrumpfhosen mit Naht von Mediven die bei mir in der Kniekehle einkneipfen, gegen eine andere vom Sanitätshaus ohne Naht ersetzt ?

Muss der Patient dann mehr zuzahlen oder gibt es Probleme für den Arzt ?

Habe gelesen das es von Jobst Kompressionsstrumpfhosen gibt, die versprechen ohne Naht bequemer zu sein und damit könnte doch für mich das Problem des gelöst sein. Dann greife ich lieber als Patient tiefer in die Geldtasche.

Mich ärgert es, daß ich nicht früher einen Hinweis über verschiedene Firmen bekommen habe und somit hätte ich lieber sofort eine für mich bequemere Variante ausgesucht . Schließlich habe ich extra im Sanitätshaus nachgefragt, nach den unterschieden.

Dr.Schingale

Ärztliche Leitung

  • "Dr.Schingale" is male

Posts: 3,683

Occupation: ärztlicher Leiter der Lympho-Opt Klinik

18

Thursday, January 28th 2010, 11:05pm

Wie oben schon erwähnt,kann es sein, dass das Sanitätshaus nicht beachtet hat, dass Sie überwiegend sitzen. Da muss im Knie eine stärker Einkehr berücksichtigt werden.
Ist die Bequemlichkeit die bessere Variante? Eine bessere Passgenauigkeit erhalte ich mit der Flachstricktechnik. Der Druck der Bestrumpfung auf die Beine ist entscheidend und unterdrückt dadurch das Ödem.
Dr. med. F.-J. Schingale
ärztlicher Leiter Lympho Opt Klinik
Pommelsbrunn
Tel. 09154-911200
www.lympho-opt.de

19

Thursday, January 28th 2010, 11:15pm

.......

This post has been edited 1 times, last edit by "Yellow" (Feb 3rd 2010, 11:20pm)


  • "Petra Hiller" is female

Posts: 252

Location: allgäu

Occupation: Medizinprodukte-Beraterin

20

Friday, January 29th 2010, 6:52am

Guten Morgen Yellow,

da stimmen die Maße nicht. Httest Du nachdem abgemessen wurde gewickelt und MLD?
Da ist der Fehler: Bis die Hose fertig ist haben sich deine Maße verändert.Meistens gibts dann Probleme mit der Versorgung.
Bis du mit der Verortnung ins SH kommst dauert es ca. 2 Tage - bis die Hose da ist 5-10 Arbeitstage - bis der Patient sie holt c. 4-10 tage ; in der Zeit machen deine Beine was sie wollen ohne Therapie. Da kann die Hose nicht sofort passen.
Im SH erst mal die Maße überprüfen , schauen was gerettet werden kann.
Der Rest geht jetzt über deinen Kopf.Wenn Du nicht auf du nicht auf die Kompression vertraust, daß sie dir helfen kann,wird es nichts.
Jeder Mensch ist individuell, so auch die Versorgung.Sprich erst ml mit deinem SH und schaut was geht,
jetzt die Versorgung zu optimieren. Dir steht eine Zweitversorgung zu.Da würde ich auf zweiteilig gehen. So hast Du die Möglichkeit zu testen was besser ist.
Die Firmen arbeiten mit unterschiedlichen Materialien. Das heißt bei der einen kriegst du Silber bei der anderen Zellulose, und die nächste hat Naturkautschuk. Unsere Aufgabe ist das richtige zu finden.Bei einem klappt das sofort und der andere braucht 3 anläufe. Nur bei Silber und Seide sind zusätzliche aufzahlungen nötig.
Steck den Kopf nicht in den Sand ,daß das alles so schlimm ist.Wenn der Strumpf passt, gehts deinen Beinen auch besser.
:( Tut mir Leid , daß ich nicht mehr helfen kann.
:huh: Liebe Grüße Petra
Petra Hiller
Medizinprodukte-Beraterin
http://www.sanipopp.de