You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Forum: Ödeme, Venen, Wunden, Bandagen. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form

Steffi

Unregistered

1

Monday, April 11th 2005, 1:07pm

Was fehlt mir?

Hallo zusammen,

ich habe seit ich Teenager bin, Probleme, dass die Fußknöchel nach langem Sitzen (insbesondere, wenn es dann noch warm ist) anschwellen. Ich nehme seit Jahren Dehydrosanol Tri und habe das damit gut im Griff. Über Nacht bildeten sich die Schwellungen dann zurück; am Wochenende hatte ich damit nie Last.
Seit Ende Februar habe ich extremere Probleme mit den dicken Füßen. Das bildet sich über Nacht auch nicht mehr richtig zurück. Jetzt habe ich morgens auch noch ein geschwollenes Gesicht (insbesondere Augen) und geschwollene Hände. Mein Hausarzt hat Ultraschall von Nieren und Herz gemacht - o. B. Darüber hinaus hat er Blutwerte bestimmt (inkl. Schilddrüse und "E-Phorese" - alles o. B. Eigentlich ja erfreulich, dass ich gesund bin, aber wo kommt die plötzliche Verschlimmerung her?? Ach so, ich war auch noch beim Gefäßchirurgen: Venen sind auch o.k. Er stellte die Diagnose "Lymphödeme". Und jetzt? Sowas muss doch eine Ursache haben - und vor allem: Was kann ich dagegen machen? Ich war heute zum sechsten Mal bei der Lymphdrainage, habe aber nicht wirklich das Gefühl, dass die Streicheleinheiten helfen. ATS-Strümpfe schön und gut - aber soll ich mir die morgens über den Kopf ziehen? Für die Antwort im Voraus ganz lieben Dank!!!!

Birgit

Unregistered

2

Monday, April 11th 2005, 1:56pm

Re: Was fehlt mir?

Hallo,
geschwollene Augen sprechen eigentlich für die Nieren.
Hier:
http://www.nierenbuch.de/2_untersuchung/340_technische_untersuchungen.htm
kannst Du selbst sehen, ob man tatsächlich die richtigen Untersuchungen gemacht hat.
Wie sind denn Deine Schilddrüsenwerte? Wenn Du sie reinsetzt, kann ich gern mal schauen, ich bin nämlich ein "alter" Schilddrüsenpatient und von daher ganz gut informiert. (bitte mit Normwerten)

LG von Birgit






>Hallo zusammen,
>ich habe seit ich Teenager bin, Probleme, dass die Fußknöchel nach langem Sitzen (insbesondere, wenn es dann noch warm ist) anschwellen. Ich nehme seit Jahren Dehydrosanol Tri und habe das damit gut im Griff. Über Nacht bildeten sich die Schwellungen dann zurück; am Wochenende hatte ich damit nie Last.
>Seit Ende Februar habe ich extremere Probleme mit den dicken Füßen. Das bildet sich über Nacht auch nicht mehr richtig zurück. Jetzt habe ich morgens auch noch ein geschwollenes Gesicht (insbesondere Augen) und geschwollene Hände. Mein Hausarzt hat Ultraschall von Nieren und Herz gemacht - o. B. Darüber hinaus hat er Blutwerte bestimmt (inkl. Schilddrüse und "E-Phorese" - alles o. B. Eigentlich ja erfreulich, dass ich gesund bin, aber wo kommt die plötzliche Verschlimmerung her?? Ach so, ich war auch noch beim Gefäßchirurgen: Venen sind auch o.k. Er stellte die Diagnose "Lymphödeme". Und jetzt? Sowas muss doch eine Ursache haben - und vor allem: Was kann ich dagegen machen? Ich war heute zum sechsten Mal bei der Lymphdrainage, habe aber nicht wirklich das Gefühl, dass die Streicheleinheiten helfen. ATS-Strümpfe schön und gut - aber soll ich mir die morgens über den Kopf ziehen? Für die Antwort im Voraus ganz lieben Dank!!!!

Jana

Unregistered

3

Monday, April 11th 2005, 11:00pm

Re: Was fehlt mir?

Hallo,

es gibt Untersuchungen (Lymphszintigraphie, Lymphangiographie) um die Diagnose Lymphödem bestätigen zu können. Primäre Lymphödeme sind auf keine direkte/akute Ursache zurückzuführen, dabei sind vielmehr die Lymphgefäße von Anfang an "missgebildet" und können so auf Dauer nicht genügend Lymphe abtransportieren. Falls du wirklich Lymphödeme hast solltest du auf keinen Fall Dehydrosanol oder andere Entwässerungstabletten nehmen, die machen das Ganze auf Dauer nur schlimmer. Lymphdrainagen sind ohne anschließende Kompression eigentlich nutzlos.

Grüße

Jana

Ines

Unregistered

4

Friday, April 22nd 2005, 2:44am

Re: Was fehlt mir?

>Hallo,
>es gibt Untersuchungen (Lymphszintigraphie, Lymphangiographie) um die Diagnose Lymphödem bestätigen zu können. Primäre Lymphödeme sind auf keine direkte/akute Ursache zurückzuführen, dabei sind vielmehr die Lymphgefäße von Anfang an "missgebildet" und können so auf Dauer nicht genügend Lymphe abtransportieren. Falls du wirklich Lymphödeme hast solltest du auf keinen Fall Dehydrosanol oder andere Entwässerungstabletten nehmen, die machen das Ganze auf Dauer nur schlimmer. Lymphdrainagen sind ohne anschließende Kompression eigentlich nutzlos.
>Grüße
>Jana

Hallo Jana,
das man keine Entwässerungstabletten nehmen soll da stimme ich dir voll und ganz zu aber das die drainage ohne anschließend Kompression nutzlos ist ist falsch. Ich habe auch seid meiner pupertät mit einem Lymphtau in den Beinen zu kämpfen. Wurde aber erst vor 3 Jahren festgestellt da ich vorher nicht los war. Ich bekomme seid dem regelmäßig im Sommer 2X und im Winter 1X Lymphdrainage und ich habe an beiden Beinen bis zu 5 cm verlohren und ich fühle mich auch sehr gut. MfG Ines

Ines

Unregistered

5

Friday, April 22nd 2005, 2:53am

Re: Was fehlt mir?

>Hallo zusammen,
>ich habe seit ich Teenager bin, Probleme, dass die Fußknöchel nach langem Sitzen (insbesondere, wenn es dann noch warm ist) anschwellen. Ich nehme seit Jahren Dehydrosanol Tri und habe das damit gut im Griff. Über Nacht bildeten sich die Schwellungen dann zurück; am Wochenende hatte ich damit nie Last.
>Seit Ende Februar habe ich extremere Probleme mit den dicken Füßen. Das bildet sich über Nacht auch nicht mehr richtig zurück. Jetzt habe ich morgens auch noch ein geschwollenes Gesicht (insbesondere Augen) und geschwollene Hände. Mein Hausarzt hat Ultraschall von Nieren und Herz gemacht - o. B. Darüber hinaus hat er Blutwerte bestimmt (inkl. Schilddrüse und "E-Phorese" - alles o. B. Eigentlich ja erfreulich, dass ich gesund bin, aber wo kommt die plötzliche Verschlimmerung her?? Ach so, ich war auch noch beim Gefäßchirurgen: Venen sind auch o.k. Er stellte die Diagnose "Lymphödeme". Und jetzt? Sowas muss doch eine Ursache haben - und vor allem: Was kann ich dagegen machen? Ich war heute zum sechsten Mal bei der Lymphdrainage, habe aber nicht wirklich das Gefühl, dass die Streicheleinheiten helfen. ATS-Strümpfe schön und gut - aber soll ich mir die morgens über den Kopf ziehen? Für die Antwort im Voraus ganz lieben Dank!!!!

Hallo Steffi

Ich bekomme seid ca. 3Jahren Lymphdrianage für beide Beine und bin bestens zufrieden (bis zu 5cm. Auch ich leide seid meiner pupertät daran habe es aber nicht so ernst genommen.. Du solltest auf jeden fall sofort die tabletten weglassen das ist absolut gift für dich (aussage meiner Terapeutin glaube ich ihr auch). Auch ich habe am anfang gedacht was soll das bringen bis ich den terapeuten gewechselt habe, es war ein deutlicher unterschied zu der behandlung zu spüren und ich habe da auch eine bessere Beratung erhalten. Die Strupfhose habe ich auch ich ziehe sie immerr dann an wenn ich weiß das ich viel laufe (bin in einem Fanfarenzug) oder ich einkaufen will. Gib nicht auf und mach die Drianage weiter es hilft wirklich.
Liebe grüße Ines

Similar threads